• IT-Karriere:
  • Services:

LG-TFTs mit eingebauten Videoeingängen und Lautsprechern

18- und 15-Zoll-Geräte

LG stellt zwei neue TFT-Monitore für den Multimedia-Einsatz vor. Die Modelle L1810A (18,1-Zoll-Diagonale) und L1510A (15-Zoll-Bildschirmdiagonale) sind mit AV- und S-Video-Anschluss sowie integrierten Stereo-Lautsprechern ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Ende März bringt LG Electronics die neuen Flatron-Modelle L1810A und L1510A auf den Markt. Sie eignen sich besonders für Multimedia-Anwendungen. Beide Geräte verfügen über je eine AV- und eine S-Video-Buchse zum Anschluss von TV-Quellen wie Video- oder DVD-Player. Da beide Monitore auch standardmäßig mit integrierten, quer an der Unterseite des Displays angebrachten Stereo-Lautsprechern ausgestattet sind, ist kein weiteres Zubehör nötig, um etwa Videofilme zu betrachten.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim

Das 18-Zoll-Display des Flatron L1810A stellt 16,7 Millionen Farben bei einer physikalischen Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln dar. Wichtig für die Darstellung multimedialer Inhalte sind ein hohes Kontrastverhältnis und ein ausreichend weiter Blickwinkel. Beim Flatron L1810A sind beide Werte mit 350:1 beziehungsweise 170 Grad sehr hoch. Das Panel erreicht außerdem eine Leuchtkraft von 250 Candela pro Quadratmeter. Die Responsezeit des Displays liegt bei 25 Millisekunden. Zur Ausstattung des 18-Zöllers zählen neben einem 2fachen USB-Hub und einer Kopfhörer- und Mikrofonbuchse auch eine analoge D-Sub- und eine digitale DVI-I-Schnittstelle. Der unverbindliche Verkaufspreis des Flatron L1810A beträgt 1.399,- Euro.

Das 15-Zoll-Modell Flatron L1510A ist zu einem Preis von 699,- Euro eine günstige Alternative zum 18-Zoll-Gerät. Auch der 15-Zöller bietet AV- und S-Video-Anschluss sowie Stereo-Lautsprecher. Die physikalische Auflösung beträgt 1.024 x 768 Pixel, die bei 75 Hz und einer Farbtiefe von 24 Bit (16,7 Millionen Farben) dargestellt wird. Die übrigen Spezifikationen lauten: 25 Millisekunden Responsezeit, 400:1 Kontrastverhältnis und 250 Candela pro Quadratmeter Helligkeit. Die Blickwinkel liegen bei 160 Grad (horizontal) und 140 Grad (vertikal).

Im Lieferumfang der beiden neuen Flatron-Modelle befindet sich neben Treibern, Signal- und Netzkabel auch die Colorific-Software zur Farbkalibrierung. Die Einstellungen der Monitore erfolgen über digital gesteuerte On-Screen-Displays mit Kurzhubtasten. Neben der DIN-ISO 13406-2 erfüllen die neuen Flatron-Modelle unter anderem die Standards der TCO'99. LG gewährt auf TFT-Monitore drei Jahre Garantie mit kostenlosem Vor-Ort-Austausch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /