Abo
  • Services:

LG-TFT-Displays mit 23 und 30 Zoll mit 16:10-Bildformat

Mit Boxen und Videoeingängen ausgerüstet

Mit einem 23- und einem 30-Zoll-TFT-Display will LG auch Kinofreunden eine Freude machen - die Geräte weisen ein 16:10-Bildformat auf und verfügen über S-VHS- und AV-Eingänge.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Flatron L2320A mit einer 23-Zoll-Diagonale erreicht eine Auflösung von maximal 1.920 x 1.200 Bildpunkten bei einem Kontrastverhältnis von 350:1. Die maximale Helligkeit liegt bei 235 Candela pro Quadratmeter. Das Display bietet sowohl horizontal als auch vertikal einen Blickwinkel von 176 Grad. Zum Anschluss einer Videoquelle stehen eine S-VHS- und eine AV-Buchse zur Verfügung. Serienmäßig sind auch die Stereolautsprecher sowie eine Infrarot-Fernbedienung. Zur weiteren Ausstattung des Monitors zählen ein 2facher USB-Hub und die Farbkalibrierungs-Software Colorific. Bei einem Seitenverhältnis von 16:10 lassen sich zwei DIN-A4-Seiten vollständig nebeneinander darstellen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Franken/Bayern
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Alle Anschlüsse, Elektronik, Stromversorgung und Lautsprecher sind in einer separaten Mediastation untergebracht, die zum Lieferumfang gehört. Der Preis des Flatron L2320A, der voraussichtlich ab August 2003 erhältlich sein wird, beträgt 3.699,- Euro.

Vom 30-Zoll-Display zeigt LG zwei Varianten. Der für Industrieanwendungen konzipierte Flatron L3000A wird im Gegensatz zum Modell Flatron L3020A ohne Stellfuß geliefert. Der L3000A eignet sich so als öffentliches Display oder für ähnliche Umgebungen. Der L3020A ist zusätzlich mit Lautsprechern ausgestattet und richtet sich eher an den Endkunden. Beide Modelle bieten ein Breitbildformat und eine physikalische Auflösung von 1.280 x 768 Pixeln. Das Kontrastverhältnis beträgt 400:1, die Helligkeit 450 Candela pro Quadratmeter. Die horizontal und vertikal möglichen Blickwinkel liegen bei je 176 Grad. Die Responsezeit soll bei nur 25 Millisekunden liegen.

Die 30-Zöller sind mit AV-, S- VHS und D-TV-Schnittstelle ausgestattet. Auch ein Audio-Anschluss ist vorhanden. Mit der Lightview-Taste können Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur den jeweiligen Applikationen (Text, Foto und Film) und der Umgebungshelligkeit angepasst werden. Der Flatron L3000A soll ab Ende März 2003 erhältlich sein und kostet 4.499,- Euro. Die Consumer-Variante Flatron L3020A soll im August 2003 für 4.999,- Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 64€
  3. 88€
  4. 169€

Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /