• IT-Karriere:
  • Services:

DATEV: Neue Online-Dienste für den Mittelstand

Software soll Zusammenarbeit von Unternehmen und Steuerkanzleien verbessern

Um die Zusammenarbeit von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten mit deren Mandanten aus dem Mittelstand effizienter zu gestalten, bietet DATEV Programme an, mit denen beide Seiten auf durchgängige EDV-Systeme zugreifen können. Auf der CeBIT präsentiert DATEV Softwareanwendungen und Dienstleistungen, von denen auch mittelständische Unternehmen über ihre Steuerberater profitieren sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den Neuentwicklungen der DATEV gehört ein papierloses Belegwesen im Internet, dessen Prototyp auf der Messe vorgestellt wird. Es soll insbesondere kleinere mittelständische Betriebe ansprechen, denn für diese sei die zeitnahe, systematische Organisation und Ablage von Belegen oftmals eine Aufgabe, die nicht im Fokus steht. Das Gesamtsystem ist für den gemeinsamen Einsatz in der Steuerkanzlei und im Unternehmen konzipiert.

Stellenmarkt
  1. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Dazu werden die Belege digitalisiert und zentral im DATEV-Rechenzentrum gespeichert. Steuerberater und Unternehmer sollen so jederzeit Zugriff auf die Dokumente haben, während der Unternehmer seine Originalbelege nicht mehr außer Haus geben muss. Zentrales Element der browsergestützten Programmpalette soll die Archivierung von Dokumenten sein. Zum Beispiel können Kassenbelege mit dem Programm "Kassenbuch Internet" browserunterstützt vom Unternehmer erfasst werden. Die Daten stehen dann dem Steuerberater zur Verfügung.

Über das Programm Kanzlei online Internet haben Berater und Unternehmer via Internet gleichermaßen Zugriff auf die im DATEV-Rechenzentrum gespeicherten Unternehmensdaten. So lassen sich beispielsweise die Finanzbuchführung, Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) oder auch Lohndaten jederzeit einsehen. Da die Informationen zeitunabhängig abgerufen werden können, ist eine regelmäßige Anfertigung von Papierauswertungen nicht nötig. Auch Zahlungsaufträge können über die Anwendung online veranlasst werden.

Für den sicheren elektronischen Geschäftsverkehr hat DATEV im Rahmen des Sicherheitspakets e:secure neue SmartCard-Optionen entwickelt, mit denen sich Verschlüsselung und Signatur einfach handhaben lassen. Die Sicherheitsstandards Firewall und Virenprüfung, wie sie beispielsweise der Internetzugang DATEVnet bietet, sollen damit wirkungsvoll ergänzt werden können.

Im Zusammenspiel mit der Software DATEV-GERVA kann der Anwender mit der SmartCard classic Dateien und E-Mails verschlüsseln und signieren. Außerdem ermöglicht sie den Zugang zum DATEV-Rechenzentrum und regelt neben der Nutzung der DATEV-Internet-Anwendungen den Zugriff auf die geschützten Bereiche des Internetportals DATEVstadt. Ein spezielles Angebot für größere Nutzerzahlen ist die SmartCard-Poststelle. Sie ist für die zentralisierte Bearbeitung von verschlüsselter elektronischer Post konzipiert. Etwa bei Behörden oder größeren Anwendergruppen können mehrere Poststellen-Mitarbeiter damit den gesamten digitalen Posteingang entschlüsseln und den Postausgangsverkehr absichern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 11€
  3. 14,99€
  4. 32,99€

anonymous II 07. Jul 2005

war wohl nciht der hit, url www.quadrotech.de ist tot

anonymous 23. Mai 2004

Schaut mal unter www.quadrotech.de -> das scheint die Lösung zu sein. Gruß anonymous

Wilfried Hintze 13. Mär 2003

Ich glaube zu dem Leserbrief von rapunzel gebe es aus Sicht von betroffenen Anwendern...

rapunzel 12. Mär 2003

es mag ja sein dass ihr edv-heinis den support ganz toll findet. aber dass die berater...

Wilfried Hintze 12. Mär 2003

Hallo apothekenpreisgeschädigte DATEV-Anwender, sicher sind die DATEV-Preise nicht geade...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /