Abo
  • Services:

Flash-Speicher in der USB-Armbanduhr

Datenspeicher fürs Handgelenk

Die "Memory LAKS" ist eine normale analoge Armbanduhr mit integriertem Flash-Speicher und USB-Anschluss. Das Gerät stammt vom österreichischen Uhrenhersteller LAKS.

Artikel veröffentlicht am ,

Memory LAKS
Memory LAKS
Die LAKS-Memory-Uhr kann mit einer Speicherkapazität von 32 MByte, 64 MByte oder 128 MByte erworben werden. Die Daten können über einen USB-1.1-Stecker, der im Uhrenarmband integriert ist, an Rechner mit USB-Schnittstelle angeschlossen, geschrieben oder ausgelesen werden. Der USB-Stecker und das kurze Anschlusskabel werden bei Nichtgebrauch im Armband verstaut.

Eine Uhr mit 32 MByte Speicher kostet 42,- Euro, mit 64 MB passenderweise 64,- Euro und mit 128 MB 93,- Euro. Die Speicherkapazität ist auf der Sechs-Uhr-Position des Ziffernblattes aufgedruckt. Das Uhrwerk stammt von Citizen, die Memory-Chips von Toshiba. Die Uhr soll ab Ende März im Handel oder bei LAKS, 1010 Wien, Kärntnerstrasse 16 oder online unter www.laks.com erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Aeon 17. Jul 2003

Hi, ich hab die 32 MB version der Uhr und wenn ich etwas draufkopiere geht das ohne...

Roland 23. Jun 2003

Für bestimmte Chipsätze gibt es einen Bug bzw. Patch für Usb zu windows 98. ftp://ftp...

Mini 18. Jun 2003

Treiber: http://www.laks.com/downloads/memory_installations_cd.zip

Thomas Reick 09. Jun 2003

Hallo zusammen, bei Installation unter W98SE bekomme ich einen schweren Ausnahmefehler 0E...

Marty 07. Jun 2003

Hä! Was sollen denn die AGB hier? In welchem Bezug?


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /