Abo
  • Services:

MainActor-v5- Videoschnittprogramm erschienen

Nächste Generation der Video-Editing-Software

MainConcept hat zur CeBIT die Final-Version der Videoschnittsoftware MainActor v5 veröffentlicht. Als Nachfolger von MainActor v3 zielt die neue MainConcept-Entwicklung MainActor v5 auf den fortgeschrittenen Anwender und den professionellen Markt ab.

Artikel veröffentlicht am ,

MainActor v5 beinhaltet zum einen die bekannten Features aus der Vorgängerversion, wie z.B. das Hintergrundrendern, und darüber hinaus wurden zahlreiche neue Funktionen implementiert. Dazu gehört ein neues trackbasierendes Interface, eine individuell einstellbare Arbeitsumgebung und eine Multiuser-Funktionalität.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Bertrandt AG, Ehningen bei Stuttgart

Es können nun mehrere Timelines in einer Umgebung angezeigt werden und eine unlimitierte Anzahl an Video- und Audiospuren verwaltet werden. Dazu gekommen ist eine MPEG-Capture-Funktion sowie ein integrierter von MainConcept entwickelter DV- und MPEG-Codec. Polydiagramme sollen zur einfachen Erzeugung von Keyframes in allen Effekten dienen und neue Clipboards der Verwaltung der Elemente erleichtern. Es gibt nun drei verschiedene Insert-Modi und einen schnellen Trimmer. Darüber hinaus sind dutzende Transitionen, Filter und Spezialeffekte hinzugekommen, darunter auch Zeitlupen- und Zeitraffer-Funktionen. Mit dem Multidatei-Format wird eine Umgehung der Windows-Dateigrößen-Beschränkung erreicht.

Eine kostenlose voll funktionsfähige Demoversion, die ein Wasserzeichen zu den produzierten Videos hinzufügt (20,2 MByte), Handbücher und Tutorials können unter www.mainconcept.de heruntergeladen werden. Der Preis für MainActor v5 beträgt 199,- Euro, für Anwender früherer Versionen oder MainConcept EVE gelten vergünstigte Upgradepreise. Wer beispielsweise eine 3er-Version besitzt, kann unter Angabe der Seriennummer das Upgrade auf MainActor v5 zum Vorzugspreis von nur 49,95 Euro erwerben.

Die Linuxversion von MainActor v5 soll erst im vierten Quartal 2003 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.099€

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /