• IT-Karriere:
  • Services:

MainActor-v5- Videoschnittprogramm erschienen

Nächste Generation der Video-Editing-Software

MainConcept hat zur CeBIT die Final-Version der Videoschnittsoftware MainActor v5 veröffentlicht. Als Nachfolger von MainActor v3 zielt die neue MainConcept-Entwicklung MainActor v5 auf den fortgeschrittenen Anwender und den professionellen Markt ab.

Artikel veröffentlicht am ,

MainActor v5 beinhaltet zum einen die bekannten Features aus der Vorgängerversion, wie z.B. das Hintergrundrendern, und darüber hinaus wurden zahlreiche neue Funktionen implementiert. Dazu gehört ein neues trackbasierendes Interface, eine individuell einstellbare Arbeitsumgebung und eine Multiuser-Funktionalität.

Stellenmarkt
  1. Müller-BBM Active Sound Technology GmbH, Planegg
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Es können nun mehrere Timelines in einer Umgebung angezeigt werden und eine unlimitierte Anzahl an Video- und Audiospuren verwaltet werden. Dazu gekommen ist eine MPEG-Capture-Funktion sowie ein integrierter von MainConcept entwickelter DV- und MPEG-Codec. Polydiagramme sollen zur einfachen Erzeugung von Keyframes in allen Effekten dienen und neue Clipboards der Verwaltung der Elemente erleichtern. Es gibt nun drei verschiedene Insert-Modi und einen schnellen Trimmer. Darüber hinaus sind dutzende Transitionen, Filter und Spezialeffekte hinzugekommen, darunter auch Zeitlupen- und Zeitraffer-Funktionen. Mit dem Multidatei-Format wird eine Umgehung der Windows-Dateigrößen-Beschränkung erreicht.

Eine kostenlose voll funktionsfähige Demoversion, die ein Wasserzeichen zu den produzierten Videos hinzufügt (20,2 MByte), Handbücher und Tutorials können unter www.mainconcept.de heruntergeladen werden. Der Preis für MainActor v5 beträgt 199,- Euro, für Anwender früherer Versionen oder MainConcept EVE gelten vergünstigte Upgradepreise. Wer beispielsweise eine 3er-Version besitzt, kann unter Angabe der Seriennummer das Upgrade auf MainActor v5 zum Vorzugspreis von nur 49,95 Euro erwerben.

Die Linuxversion von MainActor v5 soll erst im vierten Quartal 2003 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

    •  /