Cubasis Mobile: Komponieren mit dem Handy

Steinberg präsentiert mit Siemens mobile neue Musik-Kreations-Software

Auf der CeBIT 2003 präsentieren Siemens mobile und Steinberg die mobile Musiksoftware "Cubasis Mobile", die in verschiedenen Siemens-Mobiltelefonen wie dem M55 zum Einsatz kommen wird. Mit Cubasis Mobile soll es möglich sein, schnell und relativ einfach eigene Klingeltöne zu komponieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit vier verschiedenen Tracks (Drum, Bass, Chord und Melody) können unterschiedliche Musikstile komponiert und als Klingelton gespeichert werden. Sechs Stilrichtungen (Techno, Trance, Rap, Electronic, House, Asian) werden zum Start bereits mitgeliefert. Über www.steinberg.de und bei www.my-siemens.com können künftig - wohl gegen Gebühr - weitere Session-Dateien mit weiteren Musikstilen heruntergeladen werden.

Steinberg verspricht, dass sich mit der Software auch unterwegs schnell und ohne großen Aufwand komplette polyphone Melodien in guter Soundqualität komponieren lassen. Wer sich selbst ein Bild von der neuen Software verschaffen will, kann dies auf der CeBIT am Stand von Siemens mobile (Stand A31 in Halle 26) tun.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


e 18. Mär 2003

gibs doch. griff fuer pocket pc von der konkurrenz

das ding da 18. Mär 2003

lieber freund, wir leben in dem zeitalter wo computermusiker die notwendigkeit von midi...

Ron Sommer 12. Mär 2003

Die Idee ist -wenn man sie weiter denkt- für Musiker genial. Denn mit dem Ansatz, auch...

robi 12. Mär 2003

interessant wäre es per Bluetooth eine Klingel Synchronisation herzustellen so daß wenn...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /