Abo
  • Services:

Vodafone bringt neue Dienste für Vodafone live (Update)

Drei neue Handy-Modelle für Vodafone live angekündigt

Vodafone kündigte auf der CeBIT 2003 neue Dienste für Vodafone live an, um auch Videoclips auf dem Handy anzeigen zu können und stellt ein Navigationssystem vor. Zudem wurden drei weitere Handy-Modelle vorgestellt. Ab Mai 2003 sollen auch Prepaid-Kunden diesen Dienst nutzen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Über das Portal von Vodafone live lassen sich künftig Videoclips auf dem Handy übertragen und anzeigen. Ein genauer Verfügbarkeitstermin wurde nicht genannt. Ab Mai 2003 sollen auch Prepaid-Kunden die Angebote von Vodafone live per GPRS nutzen können, wofür ein entsprechendes Handy verfügbar sein muss.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Mit Vodafone-StreetGuide steht ein Navigationssystem für Handys bereit, das über den aktuellen Standpunkt informiert und diesen über eine WAP-Seite anzeigt. Der neue Service liefert farbige Straßenkarten aus ganz Deutschland sowie einen Routenplaner und aktuelle Standortanzeigen. Stadtpläne und Routen können per MMS auch an Freunde und Bekannte geschickt werden. Bis Ende März 2003 steht der Dienst kostenlos zur Verfügung. Danach kostet eine Standortanzeige 19 Cent, während für alle übrigen Dienste jeweils 39 Cent anfallen.

"Kein Kunde interessiert sich für GPRS, UMTS oder W-LAN. Die Privatkunden wollen Spaß, Unterhaltung und Information. Sie wollen Handys und Dienste, die ganz einfach zu bedienen sind. Das bieten wir mit unserem Erfolgsprodukt Vodafone live", gibt sich Jürgen von Kuczkowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vodafone D2 GmbH, kämpferisch. "Ich gehe davon aus, dass im kommenden Weihnachtsgeschäft bei uns jedes zweite verkaufte Handy ein Kamera-Handy sein wird", Kuczkowski weiter.

Zu den neuen Vodafone-live-Handys gehören das Nokia 3650, das T610 von Sony Ericsson sowie das Sagem MY X-6. Während das 3650 ab sofort zum Preis von 149,- Euro inklusive Vertrag erhältlich sein soll, folgen die beiden anderen Modelle zu Preisen zwischen 149,- und 199,- Euro im Mai 2003.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-83%) 1,69€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

ich 07. Jun 2003

d2 vodafone t610 ist scheisse !! live ist scheisse !!!

ich 07. Jun 2003

du hast ja auch keine ahnung ! bla !!!

Michael 09. Mai 2003

wieso soll das t610 verschandet werden? ich find das handy klasse und vodafone live ist...

Bjoern 11. Mär 2003

Och nö, nicht das T610 als Vodafone-Sche** Handy! Damit wird das ganze Handy verschandelt ;-)


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /