Vier neue i-mode-Handys vorgestellt

i-mode hat bisher 123.000 Kunden in Deutschland

Auf der CeBIT 2003 hat E-Plus neue i-mode-Handys von NEC, Nokia, Siemens und Mitsubishi angekündigt. Außerdem gab man bekannt, dass mittlerweile 123.000 Kunden in Deutschland i-mode nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den neu für i-mode angekündigten Handys zählt das n31i von NEC, das über eine integrierte Kamera und MMS-Funktion verfügt und ab Sommer zu haben sein soll. Das m21i von Mitsubishi hingegen soll bereits im April in den Handel kommen.

Stellenmarkt
  1. Java Developer (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen, Berlin, Erfurt, Köln (Home-Office möglich)
  2. Global Industrial Engineer (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Aber auch europäische Hersteller unterstützen jetzt i-mode und bringen einen entsprechenden Browser mit: Nokia präsentiert mit dem 3650 ebenfalls ein i-mode-fähiges Handy, ebenso wie Siemens mit dem S55. Zusammen mit den bereits erhältlichen NEC n21i, n22i und dem Toshiba TS21i steigt die Auswahl an i-mode-fähigen Handys somit insgesamt auf sieben.

Das Angebot an i-mode-Content will E-Plus kontinuierlich ausbauen. Derzeit sind insgesamt etwa 170 Dienste verfügbar, bis Ende des Jahres soll die Zahl auf 200 steigen.

Zusätzlich präsentiert E-Plus auf der CeBIT auch erste UMTS-Services für i-mode. Zusammen mit Universal Music werden Video-Streams auf UMTS-Basis realisiert, so dass sich etwa Musik-Videos auf dem i-mode-Handy darstellen lassen. Weitere Partner für UMTS-Services sind bisher Falk, Feratel und i-meteo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pitbull 11. Mär 2003

wie das mit dem p800 geht wess ich nicht. bei mir gehen halt die "haupt imode" seiten...

MAtthias 11. Mär 2003

Also mit dem P800 komme ich noch nicht drauf. Es kommt immer die vom Server (!) erzeugte...

Pitbull 11. Mär 2003

da ist ja nur offiziell. du kannst mit dem siemens s55 (nicht die imode version, sondern...

Bjoern 11. Mär 2003

Und wo bitte schön bleibt das SonyEricsson P800??? Immerhin beherrscht es doch die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /