Abo
  • Services:

ARtem zeigt WLAN mit 108 Mbit/s

Neue WLAN-Hardware für den professionellen Einsatz

Die zur Funkwerk AG gehörende ARtem GmbH präsentiert auf der diesjährigen CeBIT erstmals ihre neue Generation von Access Points und Bridges. Dabei richtet sich ARtem auch weiterhin primär an Kunden mit professionellen Einsatzgebieten. Die neu entwickelte Hardware ist für umfassende Sicherheitsfunktionen ausgelegt und unterstützt Datenraten von bis zu 108 Mbit pro Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben den Merkmalen WEPplus und IEEE 802.1x wird das Sicherheitskonzept der Wi-Fi Alliance mit WPA (Wi-Fi Protected Access) umgesetzt. Die hohe Kapazität von 108 Mbit/s kann durch zwei gleichzeitig nutzbare Radiomodule, basierend auf den IEEE-Standards 802.11b, 802.11g oder 802.11a, erzielt werden. Die bereits erhältlichen Geräte gibt es in verschiedenen Varianten zu einem empfohlenen Verkaufspreis ab 699,- Euro zzgl. MwSt.

Stellenmarkt
  1. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Braunschweig

Die neuen Onair ComPoints werden von ARtem als Single- oder Dual-Radio-Varianten angeboten. Neben den bereits verfügbaren Modellen mit 802.11b-Funktechnologie zeigt ARtem auf der CeBIT erstmals die 802.11g-Varianten, die ab April 2003 zu haben sein sollen. Noch im zweiten Quartal 2003 sollen zudem Dual-Band-Produkte mit 802.11g und -a folgen.

Durch ein Technology-Upgrade-Programm kann man bereits heute die Option zur Migration auf die neuen Technologien mitbestellen. Aber auch zu einem späteren Zeitpunkt können Kunden diese Option wählen, ohne sich voreilig auf eine Technologieart festlegen zu müssen.

ARtem bietet zu den neuen ComPoints auch diverse optionale Erweiterungen und Zubehör. Zum Beispiel Power-over-Ethernet zur Stromversorgung der Geräte über das Netzwerkkabel oder Antennen zur Vergrößerung der Reichweiten.

Zur Administration und Verwaltung von Sicherheitsfunktionen ist eine Anbindung an die optionale Software Onair Security-Manager in den ComPoints implementiert, die weitere Funktionalitäten für ein sicheres Wireless LAN enthält. Client-Adapter für die Schnittstellen PC-Card, PCI/Mini-PCI, ISA, USB, Ethernet und seriell runden das Portfolio für professionelle Wireless-LAN-Lösungen ab.

So sollen sich sämtliche Wireless-Anwendungen, die bei professionellen In- oder Outdoor-Anwendungen benötigt werden, abbilden lassen. Von der Anbindung einzelner Clients und ganzer Netzwerke bis hin zum Wireless Backbone, bei dem eine Funkkarte eine dezidierte Funkstrecke aufbaut und die andere Funkkarte die Anbindung der Wireless Clients übernimmt, können realisiert werden. Auch als Doppel-Access-Point für sehr viele User oder als Doppel-Bridge mit dann zweifacher Datenrate zwischen zwei LANs kann die ComPoint-Plattform konfektioniert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 39,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 33,49€

Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /