• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens M55 - Mobiltelefon in ungewöhnlichem Design

TriBand-Handy kommt in den Metallic-Tönen Iridium und Palladium

Siemens feiert auf der CeBIT 2003 die Premiere des M55, einem Handy mit durchaus ungewöhnlichem Design. Das Triband-Handy mit Farbdisplay wurde im ausdrucksstarken "Metal Mood Design" gestaltet. Tastatur und Geräterückseite verwenden markante Designelemente in X-Form.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens M55
Siemens M55
Das M55 soll sich vor allem im Freizeiteinsatz auszeichnen. MMS, GPRS, polyphone Töne, Sprachsteuerung, Java-Technologie und ein E-Mail-Client bilden dabei die technische Basis. Im Dunkeln wartet das Gerät mit dynamischen Lichteffekten auf, die eingehende Anrufe signalisieren.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Berlin
  2. ROMA KG, Burgau

Sounds lassen sich nicht nur herunterladen, sondern mit Hilfe der Synthesizer-Anwendung "Cubasis mobile" von Steinberg auch selbst mixen oder komponieren. Gespeicherte Soundfiles können dann zum Beispiel als Klingelmelodie oder aber als Bestandteil einer Multimedia Message eingesetzt werden. Die selbst erstellten Sounds können an Freunde gesendet werden, die sie wiederum mit ihrem M55 remixen und weiterverschicken können.

Bilder, die per MMS verschickt werden sollen, können einfach mit der optionalen, digitalen Aufsteck-Kamera QuickPic mit integriertem Blitzlicht geknipst werden. Sie bietet eine maximale Auflösung von 640 x 480 Pixeln.

Siemens M55
Siemens M55
Als vorinstallierte Spiele liefert Siemens aus der Serie xTreme Games unter anderem Cliff Diving, Skateboarding oder Mountainbiking mit. Der Titel Wappo soll den Spieler in eine Fantasy-Welt versetzen, in der er auf Schatzsuche geht.

Zudem verfügt das M55 über einen integrierten Terminkalender mit Erinnerungsfunktionen und ein vollwertiges Adressbuch, die sich mit Hilfe der Siemens Data Suite sowie unterwegs via SyncML synchronisieren lassen.

Das M55 unterstützt GPRS-Verbindung (Klasse 8), besitzt einen integrierten E-Mail-Client und wiegt bei Abmessungen von 101 x 46 x 21 Millimetern 83 Gramm. Der Akku soll 250 Stunden im Stand-by-Betrieb und eine Gesprächsdauer von 300 Minuten erlauben.

Ab Juni soll das M55 in den Metallic-Tönen Iridium und Palladium zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Transcend SDXC 64 GB für 10,79€ und Samsung microSDXC 256 GB für 42,99€)
  2. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 38,99€ und GRID - Ultimate Edition für 32,99€)
  3. 207,99€
  4. 115,99€ (Bestpreis!)

Teltex Kunde... 12. Jul 2004

Falsche Angaben von teltex. Ich warte seit 2 Monaten auf mein Handy. Nichts ausser...

Der Pate junior 12. Jan 2004

Hallo Manu, leider nein, die einzige Möglichkeit zum Datenaustausch bzw Syncronisation...

manu 12. Jan 2004

aber infrarot oder bluetooth gibt's ned?

zuviel Geld? 12. Jan 2004

Tipp: ebay...

Dirk 17. Sep 2003

Habe ein Siemens SL45(i), welches sehr unstabiel läuft und werde mir jetzt ein neues...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /