Abo
  • Services:

space2go bietet SyncML Clients für PalmOS und PocketPC

PDA-Clients zur SyncML-Synchronisation

Anlässlich der CeBIT 2003 stellt space2go einen SyncML-Client für PDAs vor. Unterstützt werden sowohl PalmOS als auch Microsofts PocketPC ab der Version 2002. Mit SyncML lassen sich die Organizer drahtlos mit jedem SyncML-fähigen Server synchronisieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Client-Software ist von space2go gemeinsam mit dem Schweizer Unternehmen Synthesis AG entstanden. Der internationale Synchronisationsstandard SyncML wurde in den vergangenen Jahren von Unternehmen wie IBM, Nokia, Motorola und anderen entwickelt, um den herstellerunabhängigen drahtlosen Datenaustausch zwischen beliebigen Servern und mobilen Endgeräten zu ermöglichen. Immer mehr Unternehmen setzen inzwischen SyncML-fähige Server ein. Auch viele neue Mobiltelefone wie das Siemens S55 und SL55, das Nokia 7650 und 9210 und die Sony-Ericsson-Modelle t68i und P800 unterstützen SyncML.

Stellenmarkt
  1. Qimia GmbH, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Viele Unterstützer der SyncML-Idee haben in der Vergangenheit vergeblich nach einem universell einsetzbaren SyncML-Client für PDAs gesucht, der bislang jedoch nicht einzeln zu kaufen war. Mit den zur CeBIT 2003 erstmals angebotenen Clients wollen space2go und Synthesis dazu beitragen, die Nutzung von SyncML weiter zu stärken.

Der Preis für den Kauf per Download beträgt 24,95 Euro pro Client. Eine 30 Tage lauffähige Testversion ist kostenlos verfügbar.

Der Online Organizer office2go, den space2go ebenfalls gegen eine Gebühr von 19,95 Euro pro Jahr anbietet, ist bereits SyncML-fähig. Damit könnte zum Beispiel jeder Nutzer dieses Service ein Backup seiner gesamten Daten (Adressen, Kalender, Aufgaben) per SyncML bei space2go vornehmen.

Für Unternehmen bietet space2go mit dem Produkt enterprise2go eine Möglichkeit, Daten aus dem Intranet per SyncML in alle SyncML-fähigen Endgeräte zu synchronisieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 49,95€
  3. (-75%) 7,49€
  4. 12,49€

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /