• IT-Karriere:
  • Services:

VATM: Telekom plant millionenschwere Preiserhöhungen

RegTP soll "Preisexplosion stoppen"

Die Deutsche Telekom AG versuche mit zwei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) vorgelegten Entgeltanträgen Mehreinnahmen von mehreren Hundert Millionen Euro zu erzielen, so der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) in einer Pressemitteilung. Die Anträge zielten darauf ab, im Ortsnetz, wo nur geringer Wettbewerb besteht, die Preise wieder erheblich in die Höhe zu treiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Exmonopolist habe bei der RegTP beantragt, die monatlichen Entgelte für die Teilnehmeranschlussleitung zum 1. April 2003 von 12,48 auf 17,40 Euro hochzusetzen. "Die DTAG versucht, mit solchen Einnahmesteigerungen ein finanzielles Polster zu schaffen, das es ihr ermöglicht, das nahende Call-by-Call im Ortsnetz mit Billigpreisen auszuhebeln. Es drohen dann später wieder Preissteigerungen wie beim breitbandigen Internet-Zugang DSL, den die Telekom praktisch monopolisiert hat", so der Verband.

Stellenmarkt
  1. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld
  2. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm

Zudem wolle die Telekom die Interconnection-Preise auf breiter Front anheben. Die geforderte Erhöhung der Vorleistungspreise von 0,3 Cent pro Minute würde die Kosten der Wettbewerber in vielen Fällen fast verdoppeln. Völlig unabsehbar seien die Folgen für den Internet-Bereich, denn auch der Internet-Zugang soll von der Erhöhung der Kosten für die Netzzusammenschaltung betroffen sein.

"Bei den geringen Margen im Markt wird den Wettbewerbern nichts anderes übrig bleiben, als ihre Kostensteigerungen an die Endkunden weiterzugeben. Sollte der Regulierer den Forderungen der Telekom nachkommen, würden die Wettbewerber sogar weiter in die Kosten-Preis-Schere getrieben. Die EU fordert schon seit langem den Abbau dieser Schere. Besonders unverständlich ist, dass der Exmonopolist höhere Preise verlangt, ohne überhaupt höhere Kosten in seinem Antrag zu belegen. Wir gehen daher fest davon aus, dass die RegTP für faire Preise sorgen wird und weitere Preissteigerungen für die Leistungen, auf die die Wettbewerber angewiesen sind, verhindert", so Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 999,90€ + Versand (Vergleichspreis für derzeit günstigste RTX 2080 Ti + EKWB-Kühlblock über 1...
  2. 548€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 437,99€ und Mainboard 229,90€)
  3. 479€ + Versand (Vergleichspreis 649€)
  4. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus Portable 4 TB für 88€ und Expansion+ Desktop 4 TB für 77€)

silent-jones 12. Mär 2003

@Tommy Stör Dich nicht dran. Sind eh nur Blagen, die noch keine Ahung vom Leben von...

Kokoschinski 11. Mär 2003

Seit 40 Jahren arbeite ich nun für die Telekom und mein Gehalt kann sich sehen lassen...

tommy 11. Mär 2003

tja,Martin, das sind Reaktionen von Leuten,die die Wahrheit nicht vertragen können,aber...

Umpf 11. Mär 2003

Oder D wird von anderen Staaten bewusst "gelenkt" bzw. in diese Misere gelenkt. Nachdem...

Martin Sarosiek 11. Mär 2003

gehts noch ?


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /