• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Markt 2002 wieder leicht gewachsen

423 Millionen Handys gingen weltweit über den Ladentisch

Wie das Marktforschungsinstitut Gartner Dataquest ermittelte, verzeichnete der weltweite Handy-Markt im vergangenen Jahr 2002 einen leichten Zuwachs von 6 Prozent. Branchen-Primus Nokia konnte die Marktführerschaft bekräftigen, während sich Samsung deutliche Zuwächse erarbeitete.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit 151,42 Millionen verkauften Handys ergatterte sich der Marktführer Nokia einen Anteil von überragenden 35,8 Prozent bei einer Steigerungsrate von 8,4 Prozent, während der Zweitplatzierte Motorola "nur" auf einen Marktanteil von 15,3 Prozent kam. Motorola verkaufte insgesamt 64,64 Millionen Geräte und konnte die Verkaufszahlen damit um 9,4 Prozent steigern. Mit einer Steigerungsrate von 47,6 Prozent und 41,68 Millionen verkauften Mobiltelefonen überflügelte Samsung Siemens, den Drittplatzierten aus dem Jahr 2001, und erreichte mit einem Marktanteil von 9,8 Prozent den dritten Rang.

Stellenmarkt
  1. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Auch bei Siemens gingen die Absatzzahlen nach oben und stiegen um 16,4 Prozent auf insgesamt 34,62 Millionen Geräte, was einem Marktanteil von 8,2 Prozent entspricht und damit für den vierten Rang genügt. Sony Ericsson verkaufte im Jahr 2002 weltweit 23,11 Millionen Mobiltelefone und erlangte mit einem Marktanteil von 5,5 Prozent den fünften Platz.

Laut Gartner Dataquest wurden im Jahr 2002 insgesamt 423,42 Millionen Mobiltelefone verkauft, nachdem im Jahr zuvor nur 399,58 Millionen abgesetzt wurden, was einer Steigerungsrate von 6 Prozent entspricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 38,99€
  3. 29,99€
  4. 4,32€

Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /