Abo
  • Services:

VIA-Chipsatz Apollo KT400A kommt - mehr Leistung?

Trotz Single-Channel-Speicherzugriff schneller als Dual-Channel-Konkurrenz?

VIA Technologies hat den AthlonXP-Chipsatz KT400 in einer schnelleren Version angekündigt. Der Apollo KT400A getaufte Chipsatz soll dies durch den FastStream64-Speichercontroller ermöglichen, der geringere interne Latenzzeiten dank eines erweiterten Feldes von Prefetch-Puffern ermöglichen würde.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VIA Apollo KT400A ist VIA zufolge bei 3D-Anwendungen über 10 Prozent schneller als die Vorgängergeneration VIA Apollo KT400. Damit will VIA trotz Single-Channel-Speicherzugriffen die Dual-Channel-Konkurrenz, wie etwa Nvidias Nforce2-Chipsätze, übertrumpfen. Neu hinzugekommen ist eine standardmäßige Serial-ATA-Unterstützung und VIAs Audio-Kern Vinyl Audio 5.1-Kanal-Surround-Sound.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Max Weishaupt GmbH, Schwendi bei Ulm

Neben AMD Athlon XP und AMD Duron (jeweils Sockel A) mit Systembus-Taktraten von 100/200, 133/266 und 166/333MHz unterstützt der KT400A DDR-Speicher von DDR200 bis DDR400 - der Vorgänger bot nur eingeschränkte DDR400-Unterstützung. Die KT400A North Bridge ist mit einem VT8237 oder einer VT8235CE South Bridge durch die 8X-V-Link-Verbindung mit 533 MByte/s gekoppelt.

Die VIA VT8237 South Bridge bietet zwei Serial-ATA-Kanäle, ATA-133 für ATAPI-Laufwerke, den eingangs erwähnten VIA-5.1-Kanal-Sound und kann bis zu acht USB-2.0-Ports verwalten. Zusätzliche Features beinhalten einen VIA MAC für 10/100-Mbps-Ethernet, PCI-Unterstützung sowie ein MC'97-Modem.

Der KT400A ist dank VIAs modularer Chipsatz-Plattform V-MAP pinkompatibel zum Vorgänger und kann damit von Herstellern schnell in bestehende Designs übernommen werden. Ab wann erste Mainboards mit KT400A zu erwarten sind, gab VIA noch nicht an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Masterblaster 10. Mär 2003

der KT 400 hat wirklich ein langsameres Speicherinterface als der NFORCE2 gehabt und Dual...

chojin 10. Mär 2003

Das erinnert ja stark an die KT266/A Chipsets vor 1,5 Jahren. Hoffentlich kommen künftige...

Plex 10. Mär 2003

Hoffentlich habt ihr diesesmal kein Feature "VIA-bug" integriert?! VIA-Chipsets zu...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /