Abo
  • Services:
Anzeige

Opera 6.12 für Linux beseitigt Sicherheitsleck

Keine neuen Funktionen für den Linux-Browser

Ab sofort bietet Opera die Linux-Version des norwegischen Browsers in der Version 6.12 zum Download an. Damit sollen einige Programmfehler behoben werden. Neue Funktionen bietet die aktuelle Version nicht.

Anzeige

So behebt Opera 6.12 eine Redirect-Sicherheitslücke, die von Secunia entdeckt wurde, sowie einige Fehler im Xft-libraly-loader. Schließlich wurde noch eine Ungereimtheit beim Umgang mit Fonts und der Anti-Aliasing-Funktion behoben, so dass es hier nicht mehr zu Problemen kommen soll. Weitere Veränderungen bietet die aktuelle Opera-Version gegenüber der Vorversion Opera 6.11 nicht.

Opera 6.12 für Linux steht ab sofort in englischer Sprache zum Download bereit. Die Gratis-Version blendet Werbebanner in die Oberfläche ein, die nach einer Registrierung in Höhe von 39,- US-Dollar verschwinden. Oliver J. Thiele bietet auf seiner Homepage eine deutsche Sprachdatei zum Download an.


eye home zur Startseite
JI (golem.de) 28. Mär 2003

Hallo, wir können das leider nicht nachvollziehen. Hier funktioniert die Homepage auch...

hiTCH-HiKER 28. Mär 2003

Wenn man die Artikel direkt über die Sidebar anwählt geht's jedoch.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), Hannover
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...
  2. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...
  3. 599,00€ statt 699,00€ (Versandkostenfrei)

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Oh oh oh, weh getan?

    PocketIsland | 23:43

  2. Re: Die Telekom-Netze gehören wieder verstaatlicht.

    DerDy | 23:41

  3. Danke Golem für diesen Artikel

    PocketIsland | 23:39

  4. Re: 1 Play

    DerDy | 23:29

  5. Re: Glonn hat's auch bitter Nötig...

    DerDy | 23:26


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel