Abo
  • Services:

Pre-Paid-Zugang für Internet via Satellit

Internet via Satellit zum Ausprobieren

Der Bamberger Satelliten-Spezialist Sat_Speed stellt zur CeBIT einen vorausbezahlbaren Internet-Zugang über den ASTRA-Satelliten vor. Mit dem Angebot und der Sat-Anlagentechnik kann die Zugangstechnik aus dem All dann ausprobiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir wollen dem User die Angst vor einer kompliziert scheinenden Satelliten-Technologie nehmen und haben uns dabei für den bewährten 19,2°-Ost-ASTRA-Zugang und das eingeführte Medium der PrePaid-Karte entschieden", erklärte Produktmanager Stephan Schott. Die Karte zum Preis von 25,- Euro wird ab 1.4.2003 als "Sat_Speed easy" nach Betreiberangaben flächendeckend in Deutschland angeboten. Ohne Grundgebühr oder Vertragsbindung können dann 357 Online-Minuten innerhalb von sechs Monaten versurft werden - dies entspricht einem Minutenpreis von ca. 0,07 Euro.

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. LEONI AG, Zürich (Schweiz)

Die Freischaltung der Karte erfolgt über www.satspeed.de. Das Angebot soll bis zu 768 kbit/s Downloadgeschwindigkeit erlauben. Der Rückkanal muss über einen herkömmlichen Internetzugang aufgebaut werden, bei dem in aller Regel noch einmal Kosten anfallen.

Sämtliche Dienste wie http, ftp und ICQ sind nach Betreiberangaben möglich. Win 95/98/2000 und Linux-User sollen die Sat4U-Software nutzen können. Voraussetzung sind eine digitaltaugliche Sat-Anlage, eine daran angeschlossene DVB-S-Karte und der oben beschriebene Internet-Zugang zum Aufbau des Rückkanals.

Das Angebot soll ab dem 1.4. 2003 flächendeckend in ganz Europa verfügbar sein, teilte der Anbieter mit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

ducatiklaus 02. Jun 2010

Ich habe seit März 2010 einen satspeed (Sat_Speed) Internet Zugang über die Internet...


Folgen Sie uns
       


Cue Roboter - Test

Wir hatten Spaß mit dem frechen Cue.

Cue Roboter - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /