Abo
  • Services:

Gainward kündigt neue GeForceFX-Grafikkarten an

Modelle mit GeForceFX 5200 bis 5600 Ultra

Der Grafikkartenhersteller Gainward hat kurz nach Nvidias Ankündigung der GeForceFX-5200- und -5600-Modelle bereits entsprechende Grafikkarten in Aussicht gestellt. Wie üblich hat Gainward dabei wieder lange, wenig aussagekräftige Produktnamen gewählt.

Artikel veröffentlicht am ,

Am untersten Ende der Preis-Leistungs-Skala bietet der Hersteller seine "Gainward FX PowerPack Model Pro/660 TV-DVI" mit GeForceFX 5200, 128 MByte DDR SDRAM, DVI- und TV-Ausgang für 99,- Euro. Über den DVI-Ausgang können per Adapter entweder je ein VGA- und DVI- oder zwei VGA-Displays angeschlossen werden.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Die "Gainward FX PowerPack Model Pro/760 XP Golden Sample", eine GeForceFX-5200-Ultra-Grafikkarte mit 128 MByte DDR-SDRAM, zwei DVI-Anschlüssen, Video-Eingang und Video-Ausgang, kostet laut Hersteller 249,- Euro. Mittels VGA-Adaptern soll jede Dual-Display-Kombination möglich sein. Ein noch nicht genanntes Vollpreisspiel und eine DVD-Wiedergabe-Software - vermutlich Nvidias NVDVD - sollen der Pro/760 XP beiliegen.

Hinter der "Gainward FX PowerPack Model Ultra/760 XP" steckt eine GeForceFX-5600-Grafikkarte mit 128 MByte Speicher, zwei DVI-Anschlüssen (VGA-Adapter inklusive), Video-Eingang und Video-Ausgang, DVD-Software und Vollpreisspiel. Die Karte soll laut Gainward-Pressemitteilung 299,- Euro kosten. Wer lieber 256 MByte Speicher haben will, kann stattdessen zur GeForceFX-5600-Grafikkarte "Gainward FX PowerPack Model Ultra/780 XP" greifen, die 349,- Euro kostet.

Mit dem "Gainward FX PowerPack! Model Ultra/760 XP Golden Sample" will Gainward für 399,- Euro auch eine Grafikkarte mit GeForceFX-5600-Ultra-Grafikprozessor, 128 MByte DDR-SDRAM, den Anschlüssen der GeForceFX-5600-Modelle und einer beigepackten Firewire-PCI-Steckkarte bieten. Auch hier gibt es mit der "Gainward FX PowerPack! Model Ultra/780 XP Golden Sample" eine 256-MByte-Version, die 499,- Euro kosten soll.

Im Handel werden bereits die GeForceFX-5800-Grafikkarte "Gainward FX PowerPack Model Ultra/800 Plus Golden Sample" mit 128 MByte DDR2-Speicher sowie die GeForceFX-5800-Ultra-Grafikkarte "Gainward FX PowerPack! Model Ultra/1000 Plus Golden Sample" mit gleicher Speicherbestückung angeboten. Erstere soll inklusive Spiel laut Gainward bei Verfügbarkeit 549,- Euro kosten, Letztere - inklusive Firewire- und Soundkarte - 649,- Euro.

Den Karten mit Namenszusatz Golden-Sample legt Gainward ein Übertaktungstool bei.

Gainward wird die GeForceFX-5200/5600-Modelle voraussichtlich im April 2003 ausliefern; ob die Preise endgültig sind, wird sich zeigen müssen. Nvidia gab heute gegenüber Golem.de an, dass GeForceFX-5600-Ultra-Karten mit 128 MByte Speicher - abhängig von der Ausstattung - bereits für rund 250,- Euro verkauft werden könnten, während man zur Chip-Vorstellung am gestrigen 6. März 2003 noch ungleich höhere Preise nannte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 4,99€
  3. (-80%) 3,99€

Exar 30. Dez 2004

Also ich werde mir im neuen jahr die Gainward 6800GT Gose like hell (GLH)zulegen, diese...

exoc.de 09. Mär 2003

Mit freundlichen Grüssen wünscht Ihr News & Hardware Magazin (Extremeoverclocking) seb...

Seb 09. Mär 2003

Viel Spass wünsche ich auch !!! Also ich kann nur eins zu dem ganzen sagen, ich finde das...

k/\|L 09. Mär 2003

vor allem muss die geforceXL noch mächtig an performance zulegen. wer zahlt gerne 300sfr...

Buggs Bunny 07. Mär 2003

Viel Spaß! Eines ist bei mir sicher: Die GeForce FX-Kartengenaration werde ich mit...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /