Abo
  • Services:

Auch T-Online bietet auf der CeBIT Internet per WLAN an

Abrechnung erfolgt über die Telefonrechnung der Deutschen Telekom

Neben der Deutschen Messe AG will auch T-Online auf der CeBIT 2003 einen Internetzugang per WLAN (Wireless Local Area Network) anbieten. Der mobile Internetzugang steht T-Online-Kunden in den Messehallen zur Verfügung und wird zu einem speziellen Tarif angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Online-Kunden, die sich auf der Messe mit ihrem T-Online-Zugang via WLAN einwählen, erhalten die Abrechnung der Entgelte auf der monatlichen Telefonrechnung der Deutschen Telekom. So kostet der drahtlose Zugang ins Internet 15 Cent pro Minute, was für eine Online-Stunde Gebühren von 9,- Euro entspricht. Der Kauf eines speziellen Vouchers vor Ort ist nicht notwendig. Darüber hinaus stehen die Dienste wie WebMail oder WebBanking von T-Online uneingeschränkt zur Verfügung.

Um das Angebot zu nutzen, benötigen die Kunden ein W-LAN-fähiges Endgerät. Nach dem Starten des Browsers erscheint die Startseite "CeBIT 2003" der Deutschen Messe AG. Dort befindet sich ein Knopf "T-Online", über den die Verbindung ins Internet hergestellt werden kann. Die Authentifizierung zu T-Online erfolgt über die E-Mail-Adresse und das Passwort. Das System übermittelt die Nutzungsdaten anschließend an T-Online. Bei technischen Schwierigkeiten steht den T-Online-Kunden eine spezielle Hotline zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. 164,90€ + Versand

yo 10. Mär 2003

So ganz versteh ich das noch nicht. 7,50 EUR von der Telekom? Ich habe gedacht 15Ct pro...

Henning 09. Mär 2003

Ganz einfach, einfach den GBit-Backbone von Mediaways hacken und schon kann man umsonst...

Richi K 09. Mär 2003

ups tschuldigung, da habe ich wohl gepennt und nicht richtig gelesen .... *schäm*

NewJorg 09. Mär 2003

Er hat gesagt die Minute kostet gar nix, also hat er eine Flatrate oder nen...

Richi K 08. Mär 2003

Gar nichts ? wie machst du das... würde mich mal interessieren. bitte bitte verrate uns...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /