Abo
  • Services:

3dlabs bringt Wildcat-Grafikkarte mit 512 MByte Speicher

Wildcat VP990 wird auf der CeBIT 2003 gezeigt, ab April 2003 ausgeliefert

Die Creative-Tochter 3dlabs hat mit der neuen Wildcat VP990 Pro eine weitere Grafikkarte für Grafikworkstations angekündigt. Neben dem von 3Dlabs entwickelten hoch programmierbaren P10-Grafikprozessor, vom Hersteller als Visual Processing Unit (VPU) bezeichnet, soll sich die Grafikkarte durch beachtliche 512 MByte Speicher bei einem 256 Bit breiten Speicherbus auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wildcat VP990 Pro arbeitet in jedem AGP-4X- oder AGP-8X-Slot, es wird also kein Mainboard mit AGP-Pro-Steckplatz benötigt. Wobei 3Dlabs - wohl als Seitenhieb auf Nvidias QuadroFX - betont, dass keine "ungewöhnlichen" Kühlungs- und Stromversorgungsmaßnahmen erforderlich seien.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a UTC AEROSPACE SYSTEMS COMPANY, Frankfurt am Main

3Dlabs zufolge berechnet die Wildcat VP990 Pro bis zu 225 Millionen Eckpunkte (Vertices) pro Sekunde, bei der Kantenglättung würden bis zu 42 Milliarden Anti-Aliasing-Samples pro Sekunde verarbeitet. Der große Onboard-Speicher wird für Geometrie-, Textur- und Pixel-Daten genutzt, so dass etwa bei sehr hohen Auflösungen auch hohe Kantenglättungs-Stufen möglich werden. So würden alleine High-End-9-Megapixel-Displays 100 MByte Framebuffer benötigen, nur um den Bildschirm anzusprechen. CAD-Designer mit großen Modellen, 3D-Effekt-Profis mit Textur-reichen Animationen und Simulations-Nutzer, die in Echtzeit durch riesige Datenbanken streifen, sollen durch die 512 MByte Speicher profitieren.

3Dlabs Wildcat VP990 - Ab April 2003 erhältlich
3Dlabs Wildcat VP990 - Ab April 2003 erhältlich

Die Wildcat VP990 Pro mit 512 MByte/256 Bit DDR-SDRAM verfügen über zwei DVI-I-Anschlüsse, über die mittels Adapter alle Dual-Monitor-Kombinationen von analogen und digitalen Displays angeschlossen werden können. Treiber für Windows XP und Windows 2000 liegen bei.

Ab April 2003 soll die Profi-Grafikkarte für rund 1160,- Euro (999,- Euro zzgl. MwSt.) erhältlich sein. Bereits auf der CeBIT 2003 will 3Dlabs das Produkt in Halle 23 am Stand A36 in Aktion zeigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 31,49€
  3. 4,99€
  4. 46,99€ (Release 19.10.)

[MoRE]Mephisto 10. Mär 2003

@golem.de: seit wann ist werbung in eurem forum erlaubt?

egal 08. Mär 2003

anscheind hat von den beteiligten hier keiner ne wildcat vp... 1. sind es die ersten...

T.P. 08. Mär 2003

Zu dem Ding fällt mir nur ein Zitat ein was ein Kollege anlässlich seines ersten Pentiums...

Buggs Bunny 07. Mär 2003

Kleiner Nachtrag: Die Wildcat-Serie unterstützt DirectX 8.1! Quelle: Alternate.

Buggs Bunny 07. Mär 2003

Es gibt bestimmt keine Profi-Karte, die Treiber für die Glide-Schnittstelle hat, soviel...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /