Abo
  • Services:

Regelungen zur Softwarenutzung bei Firmeninsolvenzen

Quellcode vertraglich absichern

Wer sein Unternehmen vor Problemen durch die Insolvenz von Software- und anderen IT-Anbietern bewahren will, sollte sich über Gegenmaßnahmen frühzeitig Gedanken machen. Insbesondere der Quellcode sollte vertraglich abgesichert sein, rät das iX Magazin in Ausgabe 4/2003 und liefert einige Ideen zur Verhinderung von derartigen GAUs für Auftraggeber und Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ob ein Unternehmen Software kauft oder eigens für sich entwickeln lässt - geht der Softwarehersteller wie in der Vergangenheit nicht nur bei Dotcoms zu sehen unverhofft Pleite -, kann die weitere Verwendung für den Kunden unter Umständen teuer oder kompliziert werden.

Stellenmarkt
  1. FR L'Osteria GmbH, München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Münster

Unproblematisch ist es in aller Regel, wenn eine Software individuell für einen Kunden entwickelt wurde, dieser das ausschließliche Recht zur Nutzung der Software erhalten hat und die gesamte Vergütung bereits erfolgte. Bei noch nicht abgewickelten Software-Entwicklungsverträgen kann sich der Insolvenzverwalter überlegen, ob er den Vertrag noch erfüllen will. In diesem Fall muss er die versprochenen Leistungen erbringen lassen und erhält dafür die vereinbarte Vergütung. Entscheidet er sich dagegen, schaut der Auftraggeber in die Röhre und kann seine Ansprüche nur als Insolvenzgläubiger durchsetzen. Bei Geldforderungen erhält er dann oft nur einen Bruchteil aus der Insolvenzmasse, jedoch keine Weiterentwicklung der bestellten Software.

Wer sich für diese Fälle den Quellcode sichern will, tut trotz der juristischen Unwägbarkeiten gut daran, mit seinem Lieferanten über ein so genanntes Escrow Agreement zu sprechen. In diesem Fall übergibt der Softwarehersteller den Quellcode an einen Notar oder einen Escrow-Dienstleister. Dieser wird dann angewiesen, den Quellcode beim Eintritt bestimmter Bedingungen an den Softwarenutzer herauszugeben. Dabei ist besonderes Augenmerk auf die Gestaltung entsprechender Vereinbarungen zu legen sowie zu prüfen, was insolvenzrechtlich überhaupt möglich und kaufmännisch das Beste ist.

"Überdies sollten die Vertragspartner darauf achten, dass sich hinterlegter Quellcode und Dokumentationen stets auf dem aktuellen Stand befinden. Die beste juristische Lösung hilft nur wenig, wenn der Kunde im Zweifelsfall nur veraltete Informationen erhält", erläutert iX-Redakteurin Ute Roos.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream

Durch eine komplette Nacht sind wir in Far: Lone Sails mit unseren Zuschauern im Livestream geschippert. Dabei haben wir unser Schiff Golemma getauft und neue Lösungen für verzögerte Live-Kommentare erfunden.

Golemma, die Lokomotive, in Far Lone Sails - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /