Abo
  • Services:

Vorlese-Scannereinheit für Sehbehinderte

VIA Epia Mini-ITX Mainboard und Scanner in einem

Von der Firma HedoScan wurde ein System zur Schrifterkennung für Sehbehinderte entwickelt, das auf dem VIA EPIA Mini-ITX Mainboard basiert. Es soll für sehbehinderte oder blinde Anwender Bücher, Zeitungen oder andere Schriftdokumente einscannen und vorlesen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der HedoScan K vereint Scanner und Kleincomputer in einem kompakten Gerät, das gedruckten Text automatisch erfasst und per Sprachausgabe über die integrierten Lautsprecher vorliest. Das Gerät läuft unter Microsoft Windows mit der Software Fine Reader 5.0 für die Schrifterkennung und Talk Master 4.0 als Sprachausgabe.

HedoScan K
HedoScan K
Stellenmarkt
  1. Meierhofer AG, München, Passau, Leipzig
  2. Hays AG, Berlin

Auf Abmessungen von 42 cm x 37 cm x 9 cm und mit einem Gewicht von 4 kg befinden sich Scanner, VIA Epia 800 Mini-ITX Mainboard, eine hardwarebasierte Sprachausgabe und nicht zuletzt die eingebauten Lautsprecher und ein Mikrofon. Das System wird von einem externen 70-Watt-Netzteil versorgt und kommt daher ohne interne Lüfter aus. Das Gerät greift auf eine 2,5-Zoll-Festplatte zurück.

Nachdem man ein Dokument in den A4-300-dpi-Scanner gelegt hat, entziffert das HedoScan K auf Knopfdruck dieses Dokument und die OCR-Schrifterkennung wandelt es in eine reine Textdatei um. Dieser Text kann nun über eingebauten Lautsprecher vorgelesen werden, wobei eine spezielle Hardware/Softwarelösung zur Sprachsynthese verwendet wird - oder man speichert den Text zuerst als Datei auf der Festplatte ab. Dort finden nach Herstellerangaben bis zu 500.000 Seiten Text für die spätere Verwendung Platz.

Die integrierte Sprachsynthese ist als männliche oder weibliche Stimme konfigurierbar und unterstützt zahlreiche Sprachen wie Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch und Spanisch. Alle Kontrollfunktionen für das Lesen sind über Tasten am Vorderteil des Gerätes zugänglich. Die Software kann einen Text kontinuierlich, wortweise, satzweise oder seitenweise vorlesen oder auch einzelne Wörter buchstabieren lassen. Die OCR-Software erkennt nach Herstellerangaben mehrspaltige Texte und solche mit wechselndem Zeichensatz. Ein besonderer Scanner für Bücher und ein Braille-Terminal stehen ebenfalls zur Verfügung.

Das HedoScan K kann zum Preis von 3.650,- Euro bei der HEDO Reha-Technik GmbH bezogen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /