Abo
  • Services:

Kyocera mit zwei neuen Finecam-Digitalkameras

3- und 4-Megapixel-Geräte mit großem Display

Zur CeBIT 2003 bringt Kyocera zwei neue Digitalkameras seiner Finecam-Modellreihe. Beide Geräte verfügen trotz ihrer geringen Abmessungen über ein 2,5-Zoll-LC-Display, das auch die Betrachung der Motive und Menüs bei starkem Sonnenlicht zulassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die verwendeten LC-Displays mit "Day Fine"-Technologie haben eine doppelt so starke Hintergrundbeleuchtung wie bisherige Modelle und eine Auflösung von 474 x 234 Pixeln. Ob darunter die Akkulaufleistung leiden muss, teilte Kyocera leider nicht mit.

Kyocera Finecam L4v
Kyocera Finecam L4v
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die L4v besitzt 4 Megapixel Auflösung (1/2,5-Zoll-Interlace-CCD), während die preisgünstigere L3v nur über 3,2 Megapixel (1/ 2,7"-Interlace-CCD) verfügt. Beide Kameras messen 112,5 x 54,5 x 35 mm (B x H x T) und können wahlweise mit Lithium-Ionen-CR-V3-Batterien oder auch mit Akkus im Mignon-Format (Typ AA) betrieben werden. Die Kameras wiegen 170 g.

Das Kyocera-Objektiv der Finecam L4v mit 3fach optischem und 4fach digitalem Zoom verfügt über eine Brennweite von 5,8 bis 17,4 mm bei f/2,8-4,7. Die Werte entsprechen 35 bis 105 mm im 35-Millimeter-Format bei der L4v und 38 bis 115 Millimeter bei der L3v. Die kleine Schwester Finecam L3v verfügt neben dem gleichen optischen nur über ein 2faches digitales Zoom.

Die Entfernungsmessung erfolgt automatisch (Video-AF) oder manuell. Der CCD-gesteuerte elektronische Verschluss erlaubt Belichtungszeiten zwischen 1/2000 bis 8 Sekunden. Dazu kommt noch ein integrierter Blitz mit einer Reichweite von bis zu 2,5 Metern, der sich wahlweise vollautomatisch dazuschaltet oder als Tages-Aufhellblitz manuell dazu- bzw. abgeschaltet werden kann.

Kyocera Finecam L4v von hinten
Kyocera Finecam L4v von hinten

Aufgenommene Fotos werden im JPEG-Format auf einer SD-Speicherkarte oder MultiMediaCard gespeichert und können so per Kartenleser oder über die in der Kamera integrierte USB-1.1-Schnittstelle auf den Computer übertragen werden. Eine 16-Megabyte-SecureDigital-Karte liegt bei. Die Kameras können Videoaufzeichnungen bis zu 120 Sekunden bei 160 x 120 Pixel im AVI-Format vornehmen oder Ton bis 30 Sekunden pro Bild im WAV-Format hinzufügen.

Die Finecam L4v soll 599,- Euro kosten und wie die Finecam L3v (499,- Euro) ab Mitte April 2003 im Handel sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. bei Caseking kaufen
  3. 1.099€

Markus 14. Sep 2004

Hallo ! Leider kannich das gleiche bestätigen: Die Kyocera Finecam L4V ist ein wahrer...

Schulz 19. Jul 2003

Vor 4 Wochen habe ich mir die Finecam L4v zugelegt. Die Kamera ist super ohne Frage - nur...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /