Abo
  • Services:

Warlords IV kommt Ende 2003

Ubi Soft unterzeichnet Abkommen mit Infinite Interactive

Ende 2003 will Ubi Soft mit Heroes of Etheria den vierten Teil der populären rundenbasierten Strategiespielreihe Warlords veröffentlichen. Ein neues Kampfsystem und eine deutlich verbesserte Grafik sollen Fans und neue Spieler gleichermaßen begeistern.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Entwickelt wird das Spiel von Infinitive Interactive, einem in Melbourne ansässigen Studio. Darunter befinden sich auch einige der Entwickler, die für die ersten Teile der Reihe verantwortlich waren und von der Strategic Studies Group zu Infinitive Interactive gegangen sind, unter ihnen auch Steve Fawkner.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. ETAS, Stuttgart

"Für uns ist es sehr aufregend, dass Steve Fawkner mit der Entwicklung von Warlords IV betraut ist", sagt Dexter Chow, Executive Producer für Ubi Soft Entertainment. "Als Erfinder der Reihe garantiert er allein durch sein persönliches Engagement, dass Warlords IV mit einem qualitativ hochwertigen Gameplay aufwarten wird, mit dem die Spieler der Serie seit langer Zeit vertraut sind."

Screenshot #2
Screenshot #2
Warlords IV: Heroes of Etheria ist ein in einer Fantasywelt angesiedeltes rundenbasiertes Strategiespiel. Die Hauptcharaktere werden vom Spieler zu Helden ausgebildet, um letztendlich die schlagkräftigste Streitmacht im Reich von Etheria zu besitzen. Kampferfahrungen, neue Fähigkeiten und Zaubersprüche helfen dem Spieler hierbei. Warlords IV: Heroes of Etheria wird durch eine neuartige Grafikengine in Szene gesetzt und beinhaltet ein neuartiges Kampfsystem für die Gefechte. Dieses "Speed Tactical System" soll Gefechte trotz traditioneller Einheitensteuerung beschleunigen und dabei auf Mikromanagement verzichten.

Einige weitere Features des Spiels: 120 verschiedene Einheiten, zehn verschiedene Mächte und ein Mehrspieler-Modus für bis zu acht Teilnehmer. Ubi Soft kündigt das PC-Spiel derzeit für das vierte Quartal 2003 an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspeis ca. 30€)
  3. 22,99€
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

twarczok 07. Mär 2003

Auch zu nennen warlord Battlecry 1-2 (ebenso spielbar mit Pauseknopf)

Kermit 06. Mär 2003

Warlords II war das bisher beste in der Serie. Das war wirklich genial.

inu 06. Mär 2003

XCom - Serie war doch da einigermassen vertreten. Irgendwann in den letzten paar Monaten...

KoTxE 06. Mär 2003

Ich mein jetzt mal so richtige Gruppen-Taktik a'la Jagged Alliance oder Fallout...

inu 06. Mär 2003

Hehe, wundert mich mal was da dran schlecht umgesetzt wurde... Einfach mal sagen dass es...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /