Abo
  • Services:
Anzeige

Moteran: Schneller als UMTS und sicherer als WLAN

Dezentrales, sich selbst organisierendes Funknetz offiziell vorgestellt

Das Consulting-Unternehmen Detecon International hat im Auftrag von Mitsubishi Corporation unter dem Namen Moteran eine neue Mobilfunk-Technologie entwickelt. Das auf einer Softwarelösung und aktueller Hardware basierende System zeichnet sich durch eine dezentrale, sich selbst organisierende Struktur aus und soll laut Detecon sicherer als der drahtlose Übertragungsstandard WLAN und schneller als die nächste Mobilfunk-Generation UMTS sein.

Anzeige

Da zentrale Steuerelemente überflüssig sind, soll sich Moteran mit deutlich geringeren Investitionen bewerkstelligen lassen als beispielsweise UMTS. So integriert Moteran Relais-Funktionen in die einzelnen Geräte. Notebooks, Telefone und Drucker fungieren so nicht nur als Endgeräte, sondern als Teil des Netzes. Sie nehmen die Signale auf und geben sie gleichzeitig weiter. Sender und Empfänger können sich dabei frei im Netzwerk bewegen. Die Verbindungen reißen bei einem Ortswechsel nicht ab.

Ähnlich dem Hand-Over in den Mobilfunknetzen erkennt Moteran die potenziellen Verbindungspunkte und soll eine stabile Verbindung gewährleisten. Dabei können jederzeit neue Geräte hinzukommen und eine Überlastung gebe es nicht. Im Gegenteil: Je mehr Teilnehmer vorhanden sind, desto stabiler sei das Netz, so Detecon.

Die Moteran-Software ist den Entwicklern zufolge zu allen WLAN-fähigen Endgeräten kompatibel und nicht an die Hardware eines bestimmten Herstellers gebunden. Handelsübliche Telefone, Laptops, Drucker und Computer sollen sich problemlos in das Netzwerk einbinden lassen.

Für Sicherheit soll eine spezielle Zwei-Ebenen-Verschlüsselung sorgen, die ebenfalls herstellerunabhängig funktioniert. Moteran verschlüsselt nicht nur die Information, sondern sichert darüber hinaus auch das Netz.

Die Softwarelösung wird von Moteran-Systems vermarktet, einem Joint Venture des Consulting-Hauses Detecon und Mitsubishi International.


eye home zur Startseite
Der Seher 09. Mär 2003

Naja, ich fand auch DIRC schon interessant, damals war wlan-hardware mangels Masse noch...

blueoceanstorm 07. Mär 2003

Wen interessiert das?

andirex 07. Mär 2003

Da war doch zur letzten Cebit auch sowas vorgestellt worden, die Idee von DIRK ist...

Lutze 06. Mär 2003

Wenn alle nur noch Peer-2-Peer Verbindungen aufbauen, fürchten die großen...

WIP 06. Mär 2003

Wenn eine Tüte voll ist sag Bescheid, Korientenkacker! :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hexagon Geosystems Services AT GmbH, Dornbirn (Österreich)
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. über Hays AG, Würzburg
  4. LEMKEN GmbH & Co. KG, Alpen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       

  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Finde ich gut

    RipClaw | 18:44

  2. Re: Die Performance war auch schon bei AoE2HD...

    Lasse Bierstrom | 18:42

  3. Topkek

    ternot | 18:40

  4. Re: Anonymisierte Bewerbungen wünschenswert

    neocron | 18:39

  5. "Überraschender" CPU-Hunger...

    otraupe | 18:39


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel