Abo
  • Services:

Xbox-Linux-Projekt wendet sich an die EU-Kommission

Entwickler wenden sich gegen geschlossene PC-Plattform zum Dumpingpreis

Das Xbox-Linux-Projekt hat sich jetzt in einem offenen Brief an die EU-Kommission gewandt, da nach Ansicht der Xbox-Linux-Entwickler Microsoft mit der Xbox versucht, mit Dumping-Preisen eine geschlossene PC-Plattform in den Markt zu drücken, die Software von Drittanbietern weitgehend ausschließt. Finanziert werde das Vorhaben aus den Monopolgewinnen von Microsofts Betriebssystem Windows.

Artikel veröffentlicht am ,

So handle es sich bei der Xbox eigentlich um einen Standard-PC, den Microsoft lediglich um einen Mechanismus erweitert habe, der sicherstellen soll, dass nur von Microsoft zertifizierte Software auf dem System läuft. Dabei bietet Microsoft dieses "Microsoft-Only-System" zu einem Preis an, der unter Microsofts eigenen Kosten liege.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

In Folge dieses "Schutzmechanismus" seien die rund 100.000 Nutzer von Xbox-Linux gezwungen, ihre Geräte zu öffnen und mit einem Modchip zu modifizieren, um Xbox-Linux ausführen zu können. Allerdings gehe Microsoft mittlerweile unter Berufung auf den DMCA gegen Modchip-Anbieter vor, um den Markt für Modchips zu zerstören. Damit verhindert Microsoft, dass Nutzer das unter GPL stehende Xbox-Linux nutzen, obwohl dazu keine Microsoft-Software notwendig sei. Eine Urheberrechtsverletzung liege infolgedessen also nicht vor.

Versuche, Kontakt mit Microsoft aufzunehmen, um in Kooperation mit den Redmondern eine Xbox-Linux-Version zu entwickeln, die auf unmodifizierten Xboxen läuft, seien bislang gescheitert. Der Software-Konzern habe auf drei Schreiben nicht geantwortet, obwohl nach den Schreiben über 1.000 Zugriffe aus der Domain microsoft.com auf den Webseiten des Projekts verzeichnet wurden.

Auch sei man besorgt in Bezug auf die Umsetzung der europäischen Urheberrechts-Richtlinie in Deutschland und Großbritannien, da zu befürchten sei, dass Microsoft auf dieser gesetzlichen Basis versuchen könnte, gegen die Xbox-Linux-Entwickler vorzugehen.

Die Xbox-Linux-Entwickler bitten die EU-Kommission, den Sachverhalt zu untersuchen, insbesondere Microsofts Maßnahmen, um ein unabhängiges Betriebssystem für die Xbox zu verhindern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

heiland 07. Mär 2003

Das MS nicht kooperiert ist doch ganz klar! Unabhänig ob Linux auf der xbox jetzt...

Moni 07. Mär 2003

Hmm.... Also, meines Wissens verhindert Microsoft nicht, das man einen Chip einbaut...

derIch 07. Mär 2003

ist Verleumdung nicht strafbar? keine Angst, ich werd dich jetzt nich anzeigen! war nur...

derIch 07. Mär 2003

un mein pda läuft auch super damit! :-) Systeme? meinst du Server? man munkelt auch, da...

efefe 07. Mär 2003

Das eine Spielekonsole eigentlich zum spielen da ist sollte klar sein und dass sich das...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /