Abo
  • Services:

Xbox-Linux-Projekt wendet sich an die EU-Kommission

Entwickler wenden sich gegen geschlossene PC-Plattform zum Dumpingpreis

Das Xbox-Linux-Projekt hat sich jetzt in einem offenen Brief an die EU-Kommission gewandt, da nach Ansicht der Xbox-Linux-Entwickler Microsoft mit der Xbox versucht, mit Dumping-Preisen eine geschlossene PC-Plattform in den Markt zu drücken, die Software von Drittanbietern weitgehend ausschließt. Finanziert werde das Vorhaben aus den Monopolgewinnen von Microsofts Betriebssystem Windows.

Artikel veröffentlicht am ,

So handle es sich bei der Xbox eigentlich um einen Standard-PC, den Microsoft lediglich um einen Mechanismus erweitert habe, der sicherstellen soll, dass nur von Microsoft zertifizierte Software auf dem System läuft. Dabei bietet Microsoft dieses "Microsoft-Only-System" zu einem Preis an, der unter Microsofts eigenen Kosten liege.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. we are digital GmbH, Raum München (Home-Office)

In Folge dieses "Schutzmechanismus" seien die rund 100.000 Nutzer von Xbox-Linux gezwungen, ihre Geräte zu öffnen und mit einem Modchip zu modifizieren, um Xbox-Linux ausführen zu können. Allerdings gehe Microsoft mittlerweile unter Berufung auf den DMCA gegen Modchip-Anbieter vor, um den Markt für Modchips zu zerstören. Damit verhindert Microsoft, dass Nutzer das unter GPL stehende Xbox-Linux nutzen, obwohl dazu keine Microsoft-Software notwendig sei. Eine Urheberrechtsverletzung liege infolgedessen also nicht vor.

Versuche, Kontakt mit Microsoft aufzunehmen, um in Kooperation mit den Redmondern eine Xbox-Linux-Version zu entwickeln, die auf unmodifizierten Xboxen läuft, seien bislang gescheitert. Der Software-Konzern habe auf drei Schreiben nicht geantwortet, obwohl nach den Schreiben über 1.000 Zugriffe aus der Domain microsoft.com auf den Webseiten des Projekts verzeichnet wurden.

Auch sei man besorgt in Bezug auf die Umsetzung der europäischen Urheberrechts-Richtlinie in Deutschland und Großbritannien, da zu befürchten sei, dass Microsoft auf dieser gesetzlichen Basis versuchen könnte, gegen die Xbox-Linux-Entwickler vorzugehen.

Die Xbox-Linux-Entwickler bitten die EU-Kommission, den Sachverhalt zu untersuchen, insbesondere Microsofts Maßnahmen, um ein unabhängiges Betriebssystem für die Xbox zu verhindern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

heiland 07. Mär 2003

Das MS nicht kooperiert ist doch ganz klar! Unabhänig ob Linux auf der xbox jetzt...

Moni 07. Mär 2003

Hmm.... Also, meines Wissens verhindert Microsoft nicht, das man einen Chip einbaut...

derIch 07. Mär 2003

ist Verleumdung nicht strafbar? keine Angst, ich werd dich jetzt nich anzeigen! war nur...

derIch 07. Mär 2003

un mein pda läuft auch super damit! :-) Systeme? meinst du Server? man munkelt auch, da...

efefe 07. Mär 2003

Das eine Spielekonsole eigentlich zum spielen da ist sollte klar sein und dass sich das...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /