Abo
  • Services:

Google: Kontextbezogene Textwerbung auf anderen Websites

Werbevermarktung über den Suchmaschinen-Rand hinaus

Google hat in den USA angefangen, ein eigenes Netzwerk für Onlinewerbung aufzubauen. Dazu werden kontextsensitive Werbeblöcke als Textanzeige auf den teilnehmenden Websites eingeblendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das unter dem Namen Google Content-Targeted Advertising gestartete Programm nutzt das Google-Adwords-System, um abhängig vom Inhalt der jeweils ausgewählten Webseiten auf der Website dann passende Werbung einzublenden. Natürlich muss diese Website an das Content-Targeted Advertisung System angebunden sein.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München

Teilnehmende Websites sind unter anderem HowStuffWorks, Knight Ridder Digital, BURST! Media, Weather Underground und die Google Groups, ein Usenet-Archiv und Webinterface, das Google betreibt. Zudem werden Textanzeigen, die das Format von Bannern haben, auch auf den Blogger-Sites angezeigt, deren Technik Google nun durch den Kauf von Pyra Labs besitzt.

Zurzeit können nur Werbetreibende in englischsprachigen Ländern teilnehmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

vc 06. Mär 2003

wo denn da genau ? bin ich blind ?

MaX 06. Mär 2003

Ich hab's gerade zum ersten Mal "live" bei http://freshmeat.net/ gesehen.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /