• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Radeon 9800 Pro - Schneller Radeon-9700-Pro-Nachfolger

Eine weitere Neuerung der SmartShader 2.1 ist die Unterstützung der DirectX-9-Funktion "Multiple Render Targets", mit dem ein Effekt auf mehrere Objekte oder Teile eines Objekts angewandt bzw. ein berechnetes Objekt mehrmals verwendet werden kann. Ebenfalls neu ist die Unterstützung von vollen Fließkomma-Berechnungen innerhalb eines Zyklus sowie Fließkomma-Berechnungen auf 3D-Texturen, was die GeForceFX ebenfalls nicht bieten soll. Bei den Vertex-Shader-Instruktionen unterstützen sowohl die Radeon-9500/9700-, die Radeon-9800- als auch die GeForceFX-5800-Serie die gewohnte Zahl von maximal 65.280 Instruktionen.

Stellenmarkt
  1. HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), Trier

Einen Leistungsschub soll die Radeon-9800-Serie durch ATIs Bandbreiten-Optimierungs-Architektur "HyperZ III+" erhalten, da deren Z-Cache im Gegensatz zum HyperZ III des Vorgängers auch "Double Sided Sample Shadows" beschleunigt. Dank einer Z-Kompression von 24:1, einer Farbkompression von 6:1 und des 256-Bit-Speicher-Interface soll eine Bandbreite von 22,4 GByte/s (GeForceFX: 16 GByte/s) zur Verfügung stehen. Bei der Darstellungsqualität hat ATI mit SmoothVision 2.1 etwas die Kantenglättung optimiert, die 6fach Anti-Aliasing kombiniert mit 16fach anisotrophischer Filterung auch bei höheren Auflösungen ermöglicht. Als kleinen Seitenhieb auf Nvidias GeForceFX betont ATI, dass man bei der Kantenglättung eine korrekte Gammakorrektur verwenden würde.

Radeon 9800 (Pro-Version) - Schnelle Nachfolgerin der Radeon-9700-Serie
Radeon 9800 (Pro-Version) - Schnelle Nachfolgerin der Radeon-9700-Serie

Als erstes Mitglied der Radeon-9800-Serie bringt ATI die Radeon 9800 Pro mit einem Chiptakt von 380 MHz und einem Speicherausbau von 128 MByte DDR-SDRAM bei einem Speichertakt von 340 MHz - die Kühlung erfolgt weiterhin mit Kühlkörper und Lüfter. Die Radeon 9700 Pro weist mit 325/310 MHz etwas niedrigere Standard-Taktraten auf. Bereits im März 2003 sollen die ersten Radeon-9800-Pro-Grafikkarten für rund 460,- Euro auf den Markt kommen, der Einstiegspreis der Radeon-9700-Pro-Grafikkarten vor sechs Monaten war genauso hoch.

Im zweiten Quartal 2003, vermutlich bereits im April, soll die Radeon 9800 (ohne Pro) mit ebenfalls 128 MByte DDR-SDRAM aber geringeren Taktraten für rund 405,- Euro folgen. Ebenfalls im zweiten Quartal 2003 folgt laut ATI gar für rund 580,- Euro noch eine Radeon 9800 Pro mit 256 MByte DDR2-SDRAM, wobei der Speichertyp mehr auf Grund der Speicherkapazität gewählt wurde und es durch ihn keine Leistungsvorteile geben soll. Die größere Speichermenge macht momentan mehr für höhere Kantenglättungs-Stufen - etwa 8fach Anti-Aliasing - in Profi-Anwendungen Sinn als für Spiele. In ein bis zwei Jahren mag das jedoch anders sein, da die Texturmenge beständig wächst. Dann wird jedoch auch die Leistung der Radeon-9800-Pro erfahrungsgemäß nicht mehr ausreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Radeon 9800 Pro - Schneller Radeon-9700-Pro-NachfolgerTest: Radeon 9800 Pro - Schneller Radeon-9700-Pro-Nachfolger 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,25€
  3. 71,49€

scorpion 02. Jun 2003

ehhmm ja , ich habe mich weiter oben schon mal gemeldet . doch hier unten wirds noch...

scorpion 02. Jun 2003

so hallo erstmal , ich habe eben voller interesse - und bitte verzeiht mir meine...

chojin 16. Mai 2003

hoho :-P hier gibt's nen interessantes Skript zu Video der FU-Berlin:

pyrdacor 16. Mai 2003

tja, das ist sozusagen "ansichtssache". haha. pyrdacor

Suchen hilft 15. Mai 2003

Such gefälligst in diesem Forum danach.. das wurde wirklich hinreichend erklährt..


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /