Abo
  • Services:

IBM startet Technologieservice in Europa

Neuer Geschäftsbereich präsentiert sich auf der CeBIT 2003

IBM hat die Gründung eines neuen europäischen Geschäftsbereichs namens "Engineering & Technology Services" bekannt gegeben. Dieser soll Unternehmen aus allen Branchen beim Design und der Fertigung von elektronischen Komponenten wie Mikrochips oder Leiterplatten bis hin zur Planung und dem Aufbau kompletter Fertigungsinfrastrukturen unterstützen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem neu gegründeten Geschäftsbereich Engineering & Technology Services will IBM sein gesamtes Know-how in den Bereichen Technik und technischen Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Mehr als 100 Wissenschaftler, Designer und Fertigungsingenieure werden - überwiegend von Mainz aus - in Europa für diesen Geschäftsbereich im Einsatz sein; weltweit sollen es mehr als 800 Mitarbeiter sein. Vor allem die Branchen Automotive, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Elektronik, Kommunikation und Halbleitertechnologie hofft IBM mit dem neuen Angebot überzeugen.

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

"Unser wertvollstes Gut kann dabei mit einem Wort beschrieben werden - Zugang", sagt Dieter Münk, Leiter des neuen IBM-Geschäftsbereiches in EMEA. "Zugang zum gesamten Technologie-Know-how von IBM, das wir jetzt auch in Europa unseren Kunden auf Abruf bieten können. Ein Zugang zu hochqualifizierten Mitarbeitern, die ihr spezielles Wissen und eigene Erfahrung in individuelle Kundenlösungen einbringen, mit denen sich dann neue Geschäftsfelder erschließen lassen. Und schließlich auch Zugang zu anderen IBM-Geschäftsbereichen, die sich um Fragen wie Finanzierung, Forschung, Entwicklung oder Beratung kümmern. So unterstützen wir unsere Kunden dabei, neue innovative Produkte zu entwickeln und das Time-to-Market zu beschleunigen."

Dieter Münk wird in Mainz die Forschungs- und Dienstleistungsangebote von mehreren IBM-Standorten wie Böblingen, Zürich (Schweiz), Haifa (Israel), La Gaude (Frankreich) und Dublin (Irland) kombinieren und mit dem Angebot aus Mainz koordinieren. Unterstützen will man Unternehmen aus allen Technologiebranchen bei der Strategieplanung, Produktentwicklung und Finanzierung. So habe zum Beispiel der neue Geschäftsbereich bereits IBMs Fabrik zur Produktion von 300-Millimeter-Wafern geplant und umgesetzt.

IBM Engineering & Technology Services wurde in den USA bereits im Oktober 2002 gestartet. Zu dessen Kunden zählen IBM zufolge unter anderem die New Yorker Börse, die Medizinfirma Medtronic, Sony Computer Entertainment, Minolta und Xybernaut.

Erstmals wird das Beratungs- und Dienstleistungsportfolio der europäischen IBM Engineering & Technology Services auf der CeBIT in Hannover vom 12. bis 19. März 2003 in Halle 1 an den Ständen 4G2, 5D2 und 4G1 vorgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  2. 299€ inkl. Versand
  3. 75€
  4. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /