Abo
  • Services:
Anzeige

Mobiler CeBIT-Katalog nur nach Registrierung (Update)

Erstmals auch Plan ohne Ausstellerlisten als Download

Auch in diesem Jahr bietet die Deutsche Messe AG den CeBIT-Katalog für PalmOS und WindowsCE erst nach einer Registrierung zum Download an, wobei die Anmeldung in diesem Jahr enorm an Umfang zugenommen hat. Leider machte der Plan im Kurztest keine gute Figur, weil erneut einige CeBIT-Aussteller nicht in der Liste enthalten waren. Dieser Fehler wurde inzwischen korrigiert.

Anzeige

Der CeBIT-Katalog "Mobiler Messeplaner" listet Aussteller und umfasst Hallen- und Geländepläne sowie Veranstaltungshinweise zu einzelnen Messetagen. Für WindowsCE und PalmOS stehen drei verschiedene Ausbaustufen des Plans zum Download bereit. Die Light-Version enthält alle Veranstaltungen und Aussteller, während die Vollversion zusätzlich Produktkategorien umfasst. Alternativ steht dieses Mal sogar die reine Applikation ohne Ausstellerlisten, Produktkategorien und Veranstaltungen zum Download bereit, die sich dann um eigene Listen ergänzen lassen soll.

Auf PalmOS-Geräten muss der Plan nach der Synchronisation ungewöhnlicherweise erst installiert werden. Dadurch benötigt man zur Installation der Applikation zwischen 2 und 3,5 MByte Speicher auf dem mobilen Gerät, auch wenn der Katalog je nach Ausbaustufe und gewähltem Displaytyp "nur" zwischen 1,4 und 2,7 MByte Speicher belegt. Der Speicherbedarf für WindowsCE-Geräte reicht von knapp über 1 MByte bis zu 2,5 MByte. Entscheidet man sich nur für die Katalog-Applikation, sinkt der Speicherbedarf etwas.

Auf PalmOS-Geräten enttäuscht die Ausführungsgeschwindigkeit des Plans massiv. So dauert das Starten des Plans auf einem Palm m505 geschlagene 30 Sekunden, so dass man damit nicht mehr "mal schnell" nach einem Aussteller suchen kann. Hat man die Wartezeit beim Programmstart überstanden, lässt sich die Software zügig bedienen. Leider lässt die Genauigkeit der Ausstellerdaten mal wieder zu wünschen übrig, denn ärgerlicherweise fehlen auch in diesem Jahr wieder zumindest in der Palm-Version einige Aussteller. So findet die Software beim Suchen nach den Firmen Asus, Via, Epox, Palm und Intel auch in diesem Jahr keine Einträge, die auf der CeBIT 2003 einen Stand betreiben. Die beiden letzteren Aussteller fehlten auch schon im PDA-Plan zur CeBIT 2002. Pikanterweise war Intel im vergangenen Jahr sogar Sponsor des Angebots, was in diesem Jahr AMD übernommen hat. Ob noch weitere Aussteller in dem Plan fehlen, ist derzeit nicht bekannt.

Nachtrag vom 5. März 2003, 15:25 Uhr:
Auf Nachfrage von Golem.de hat die Deutsche Messe AG die Fehler in der Palm-Version bestätigt und bietet mittlerweile eine korrigierte Fassung des Messekatalogs zum Download an. Eine Stichprobe hat ergeben, dass nun die bisher fehlenden Aussteller in der Übersicht enthalten sind. Allerdings muss die Software dazu nochmals komplett installiert werden. An dem langsamen Programmstart hat sich leider nichts geändert.

Die Deutsche Messe AG bietet den PDA-Katalog "Mobiler Messeplaner" zur CeBIT 2003 ab sofort für Geräte mit PalmOS ab der Version 3.x oder WindowsCE ab der Version 3.x nach einer umfangreichen Registrierung zum Download an. Achtung: Für den Besuch der CeBIT-Web-Präsenz muss sowohl die Annahme von Cookies als auch das Ausführen von JavaScript aktiviert werden. Ansonsten erhält man nur Fehlermeldungen auf den Messeseiten.

Wer den CeBIT-Katalog erst auf der Messe auf sein Gerät laden will, findet fünf Datentankstellen auf dem Messegelände bei den Eingängen Nord 2 an der Halle 2, Ost 2 in der Halle 3 und West 1 in der Halle 13, im Übergangsbereich der Hallen 16 und 17 am Stand H17 sowie in der Halle 25 am Stand D40. Für die Nokia-Modelle 9210/9210i Communicator sowie 7650 will Nokia ab dem 10. März 2003 einen entsprechenden CeBIT-Katalog über die deutsche Nokia-Homepage zum Download anbieten.


eye home zur Startseite
Anton 06. Mär 2003

wieso, wurde er doch nie, schau mal hier: Messehelferlein 2003 für Psion Geräte...

go 05. Mär 2003

... und die EPOC-User werden dieses Jahr ganz im Wald stehen lassen... :-( go

Richard 05. Mär 2003

Abgesehen von der komplizierten Registrierung, die nicht ohne Cookies und JS funktiniert...

ip (Golem.de) 05. Mär 2003

Lieber Leserinnen und Leser, der Meldungstext wurde soeben folgendermaßen aktualisiert...

ip (Golem.de) 05. Mär 2003

Also zumindest Asus, Via und Epox sind auf jeden Fall mit einem Stand auf der Messe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  2. GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH, Köln
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  4. DIEBOLD NIXDORF, Neu-Isenburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand bei Alternate.de
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    bombinho | 02:56

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    tangonuevo | 02:48

  3. Re: maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 02:18

  4. Re: Ohne Smart Funktion ist für...

    LinuxMcBook | 02:13

  5. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:03


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel