Abo
  • Services:

PalmOS-PDA Clié TG50 kommt nach Deutschland (Update)

TG50 mit Mini-Tastatur, PalmOS 5, XScale-CPU, Bluetooth und 16 MByte RAM

Bereits Ende Januar 2003 tauchten erste handfeste Gerüchte über ein Sony-Clié-Modell mit der Bezeichnung TG50 auf, was nun durch die Markteinführung in Deutschland die entsprechende Bestätigung findet. Das PalmOS-Gerät besitzt eine integrierte Bluetooth-Funktion sowie eine Mini-Tastatur und verzichtet damit auf das bei PalmOS übliche Graffiti-Feld.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié TG50
Clié TG50
Der Clié TG50 verwendet PalmOS 5.0, einen Intel-XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 200 MHz, 16 MByte RAM sowie 16 MByte ROM. Alle Informationen erscheinen auf einem TFT-Display, das eine Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben liefert. Über das integrierte Bluetooth-Modul tritt der Clié drahtlos mit entsprechend ausgerüsteten Geräten in Kontakt. Mit einer mitgelieferten Remote Camera Applikation bedient man entsprechend ausgerüstete Digitalkameras oder Camcorder auch aus bis zu 10 Metern Distanz. Dabei mutiert das Clié-Display zum Sucher, wobei direkt vom PDA der Zoom eingestellt und Fotos geknipst werden können. Die Aufnahmen werden anschließend auf den PDA übertragen.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn
  2. Pluradent AG & Co. KG, Karlsruhe

Im Unterschied zu den bisherigen Clié-Modellen mit einer Mini-Tastatur wurde beim Neuling auch auf ein Soft-Graffiti-Feld verzichtet. Allerdings liefert Sony eine Applikation namens "Software Graffiti" mit, die womöglich die Graffiti-Nutzung über den gesamten Bildschirm erlaubt. Im TG50 steht ansonsten nur die Tastatur zur Dateneingabe bereit, so dass man den beigelegten Stift für die Bedienung nicht mehr benötigen sollte. Dies hängt aber im Wesentlichen davon ab, wie intelligent die Tastatursteuerung in PalmOS integriert wurde. Als bislang einziges in Deutschland erhältliches PalmOS-Gerät setzen die Treo-Smartphones 180 und 270 von Handspring ebenfalls voll auf eine Mini-Tastatur und konnten im Test mit einer guten Einbindung überzeugen.

Clié TG50
Clié TG50
Zudem bietet der TG50 einige Sony-typischen Ausstattungsmerkmale wie einen Memory-Stick-Steckplatz, ein Drehrad (Jog-Dial) zur bequemen Einhand-Bedienung sowie einen MP3-Player. Zusätzlich zur Bluetooth-Funktion spendierte Sony dem Neuling eine IrDA-Schnittstelle, um auch darüber Daten drahtlos austauschen zu können. Angaben zum verwendeten Akkutyp oder Akkulaufzeiten sind derzeit nicht bekannt.

Dem 71,6 x 126 x 16,2 mm messenden und 184 Gramm wiegenden PDA legt Sony wieder zahlreiche Software bei. Dazu gehört unter anderem der erweiterte Sony-Programmstarter, ein Audio-Player, ein Mail-Programm, ein Movie-Player, ein Dateimanager, ein Web-Browser sowie Programme zur Anzeige von Word-, Excel- und Powerpoint-Daten sowie PDF-Dokumenten.

Sony bietet den Clié TG50 zusammen mit einer USB-Dockingstation und einem Netzteil ab April 2003 zu einem Preis von 450,- Euro an. Auf der CeBIT 2003 kann das Gerät am Sony-Stand in Halle 2, C02 begutachtet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)

Pierre Kerchner 04. Mär 2003

das scheint doch endlich mal ein netter PDA zu sein guter Preis und nicht zu schwer...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /