• IT-Karriere:
  • Services:

PalmOS-PDA Clié TG50 kommt nach Deutschland (Update)

TG50 mit Mini-Tastatur, PalmOS 5, XScale-CPU, Bluetooth und 16 MByte RAM

Bereits Ende Januar 2003 tauchten erste handfeste Gerüchte über ein Sony-Clié-Modell mit der Bezeichnung TG50 auf, was nun durch die Markteinführung in Deutschland die entsprechende Bestätigung findet. Das PalmOS-Gerät besitzt eine integrierte Bluetooth-Funktion sowie eine Mini-Tastatur und verzichtet damit auf das bei PalmOS übliche Graffiti-Feld.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié TG50
Clié TG50
Der Clié TG50 verwendet PalmOS 5.0, einen Intel-XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 200 MHz, 16 MByte RAM sowie 16 MByte ROM. Alle Informationen erscheinen auf einem TFT-Display, das eine Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben liefert. Über das integrierte Bluetooth-Modul tritt der Clié drahtlos mit entsprechend ausgerüsteten Geräten in Kontakt. Mit einer mitgelieferten Remote Camera Applikation bedient man entsprechend ausgerüstete Digitalkameras oder Camcorder auch aus bis zu 10 Metern Distanz. Dabei mutiert das Clié-Display zum Sucher, wobei direkt vom PDA der Zoom eingestellt und Fotos geknipst werden können. Die Aufnahmen werden anschließend auf den PDA übertragen.

Stellenmarkt
  1. WEBSALE AG, Nürnberg
  2. LfD Niedersachsen, Hannover

Im Unterschied zu den bisherigen Clié-Modellen mit einer Mini-Tastatur wurde beim Neuling auch auf ein Soft-Graffiti-Feld verzichtet. Allerdings liefert Sony eine Applikation namens "Software Graffiti" mit, die womöglich die Graffiti-Nutzung über den gesamten Bildschirm erlaubt. Im TG50 steht ansonsten nur die Tastatur zur Dateneingabe bereit, so dass man den beigelegten Stift für die Bedienung nicht mehr benötigen sollte. Dies hängt aber im Wesentlichen davon ab, wie intelligent die Tastatursteuerung in PalmOS integriert wurde. Als bislang einziges in Deutschland erhältliches PalmOS-Gerät setzen die Treo-Smartphones 180 und 270 von Handspring ebenfalls voll auf eine Mini-Tastatur und konnten im Test mit einer guten Einbindung überzeugen.

Clié TG50
Clié TG50
Zudem bietet der TG50 einige Sony-typischen Ausstattungsmerkmale wie einen Memory-Stick-Steckplatz, ein Drehrad (Jog-Dial) zur bequemen Einhand-Bedienung sowie einen MP3-Player. Zusätzlich zur Bluetooth-Funktion spendierte Sony dem Neuling eine IrDA-Schnittstelle, um auch darüber Daten drahtlos austauschen zu können. Angaben zum verwendeten Akkutyp oder Akkulaufzeiten sind derzeit nicht bekannt.

Dem 71,6 x 126 x 16,2 mm messenden und 184 Gramm wiegenden PDA legt Sony wieder zahlreiche Software bei. Dazu gehört unter anderem der erweiterte Sony-Programmstarter, ein Audio-Player, ein Mail-Programm, ein Movie-Player, ein Dateimanager, ein Web-Browser sowie Programme zur Anzeige von Word-, Excel- und Powerpoint-Daten sowie PDF-Dokumenten.

Sony bietet den Clié TG50 zusammen mit einer USB-Dockingstation und einem Netzteil ab April 2003 zu einem Preis von 450,- Euro an. Auf der CeBIT 2003 kann das Gerät am Sony-Stand in Halle 2, C02 begutachtet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  2. 59,99€ (USK 18)
  3. 9,99€
  4. 27,99€

Pierre Kerchner 04. Mär 2003

das scheint doch endlich mal ein netter PDA zu sein guter Preis und nicht zu schwer...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner
  3. Star Trek: Picard Der alte Mann und das All

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    •  /