Abo
  • Services:
Anzeige

PalmOS-PDA Clié TG50 kommt nach Deutschland (Update)

TG50 mit Mini-Tastatur, PalmOS 5, XScale-CPU, Bluetooth und 16 MByte RAM

Bereits Ende Januar 2003 tauchten erste handfeste Gerüchte über ein Sony-Clié-Modell mit der Bezeichnung TG50 auf, was nun durch die Markteinführung in Deutschland die entsprechende Bestätigung findet. Das PalmOS-Gerät besitzt eine integrierte Bluetooth-Funktion sowie eine Mini-Tastatur und verzichtet damit auf das bei PalmOS übliche Graffiti-Feld.

Anzeige

Clié TG50
Clié TG50
Der Clié TG50 verwendet PalmOS 5.0, einen Intel-XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 200 MHz, 16 MByte RAM sowie 16 MByte ROM. Alle Informationen erscheinen auf einem TFT-Display, das eine Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben liefert. Über das integrierte Bluetooth-Modul tritt der Clié drahtlos mit entsprechend ausgerüsteten Geräten in Kontakt. Mit einer mitgelieferten Remote Camera Applikation bedient man entsprechend ausgerüstete Digitalkameras oder Camcorder auch aus bis zu 10 Metern Distanz. Dabei mutiert das Clié-Display zum Sucher, wobei direkt vom PDA der Zoom eingestellt und Fotos geknipst werden können. Die Aufnahmen werden anschließend auf den PDA übertragen.

Im Unterschied zu den bisherigen Clié-Modellen mit einer Mini-Tastatur wurde beim Neuling auch auf ein Soft-Graffiti-Feld verzichtet. Allerdings liefert Sony eine Applikation namens "Software Graffiti" mit, die womöglich die Graffiti-Nutzung über den gesamten Bildschirm erlaubt. Im TG50 steht ansonsten nur die Tastatur zur Dateneingabe bereit, so dass man den beigelegten Stift für die Bedienung nicht mehr benötigen sollte. Dies hängt aber im Wesentlichen davon ab, wie intelligent die Tastatursteuerung in PalmOS integriert wurde. Als bislang einziges in Deutschland erhältliches PalmOS-Gerät setzen die Treo-Smartphones 180 und 270 von Handspring ebenfalls voll auf eine Mini-Tastatur und konnten im Test mit einer guten Einbindung überzeugen.

Clié TG50
Clié TG50
Zudem bietet der TG50 einige Sony-typischen Ausstattungsmerkmale wie einen Memory-Stick-Steckplatz, ein Drehrad (Jog-Dial) zur bequemen Einhand-Bedienung sowie einen MP3-Player. Zusätzlich zur Bluetooth-Funktion spendierte Sony dem Neuling eine IrDA-Schnittstelle, um auch darüber Daten drahtlos austauschen zu können. Angaben zum verwendeten Akkutyp oder Akkulaufzeiten sind derzeit nicht bekannt.

Dem 71,6 x 126 x 16,2 mm messenden und 184 Gramm wiegenden PDA legt Sony wieder zahlreiche Software bei. Dazu gehört unter anderem der erweiterte Sony-Programmstarter, ein Audio-Player, ein Mail-Programm, ein Movie-Player, ein Dateimanager, ein Web-Browser sowie Programme zur Anzeige von Word-, Excel- und Powerpoint-Daten sowie PDF-Dokumenten.

Sony bietet den Clié TG50 zusammen mit einer USB-Dockingstation und einem Netzteil ab April 2003 zu einem Preis von 450,- Euro an. Auf der CeBIT 2003 kann das Gerät am Sony-Stand in Halle 2, C02 begutachtet werden.


eye home zur Startseite
Pierre Kerchner 04. Mär 2003

das scheint doch endlich mal ein netter PDA zu sein guter Preis und nicht zu schwer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. UTILITY PARTNERS GmbH, Raum Stuttgart
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...

Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Keine Lust auf schwere, komplexe Kämpfe?

    motzerator | 01:48

  2. Noch besser: Lysergsäure und ...

    Pjörn | 01:42

  3. Re: iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Pjörn | 01:29

  4. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  5. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel