Abo
  • Services:
Anzeige

PalmOS-PDA Clié TG50 kommt nach Deutschland (Update)

TG50 mit Mini-Tastatur, PalmOS 5, XScale-CPU, Bluetooth und 16 MByte RAM

Bereits Ende Januar 2003 tauchten erste handfeste Gerüchte über ein Sony-Clié-Modell mit der Bezeichnung TG50 auf, was nun durch die Markteinführung in Deutschland die entsprechende Bestätigung findet. Das PalmOS-Gerät besitzt eine integrierte Bluetooth-Funktion sowie eine Mini-Tastatur und verzichtet damit auf das bei PalmOS übliche Graffiti-Feld.

Anzeige

Clié TG50
Clié TG50
Der Clié TG50 verwendet PalmOS 5.0, einen Intel-XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 200 MHz, 16 MByte RAM sowie 16 MByte ROM. Alle Informationen erscheinen auf einem TFT-Display, das eine Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben liefert. Über das integrierte Bluetooth-Modul tritt der Clié drahtlos mit entsprechend ausgerüsteten Geräten in Kontakt. Mit einer mitgelieferten Remote Camera Applikation bedient man entsprechend ausgerüstete Digitalkameras oder Camcorder auch aus bis zu 10 Metern Distanz. Dabei mutiert das Clié-Display zum Sucher, wobei direkt vom PDA der Zoom eingestellt und Fotos geknipst werden können. Die Aufnahmen werden anschließend auf den PDA übertragen.

Im Unterschied zu den bisherigen Clié-Modellen mit einer Mini-Tastatur wurde beim Neuling auch auf ein Soft-Graffiti-Feld verzichtet. Allerdings liefert Sony eine Applikation namens "Software Graffiti" mit, die womöglich die Graffiti-Nutzung über den gesamten Bildschirm erlaubt. Im TG50 steht ansonsten nur die Tastatur zur Dateneingabe bereit, so dass man den beigelegten Stift für die Bedienung nicht mehr benötigen sollte. Dies hängt aber im Wesentlichen davon ab, wie intelligent die Tastatursteuerung in PalmOS integriert wurde. Als bislang einziges in Deutschland erhältliches PalmOS-Gerät setzen die Treo-Smartphones 180 und 270 von Handspring ebenfalls voll auf eine Mini-Tastatur und konnten im Test mit einer guten Einbindung überzeugen.

Clié TG50
Clié TG50
Zudem bietet der TG50 einige Sony-typischen Ausstattungsmerkmale wie einen Memory-Stick-Steckplatz, ein Drehrad (Jog-Dial) zur bequemen Einhand-Bedienung sowie einen MP3-Player. Zusätzlich zur Bluetooth-Funktion spendierte Sony dem Neuling eine IrDA-Schnittstelle, um auch darüber Daten drahtlos austauschen zu können. Angaben zum verwendeten Akkutyp oder Akkulaufzeiten sind derzeit nicht bekannt.

Dem 71,6 x 126 x 16,2 mm messenden und 184 Gramm wiegenden PDA legt Sony wieder zahlreiche Software bei. Dazu gehört unter anderem der erweiterte Sony-Programmstarter, ein Audio-Player, ein Mail-Programm, ein Movie-Player, ein Dateimanager, ein Web-Browser sowie Programme zur Anzeige von Word-, Excel- und Powerpoint-Daten sowie PDF-Dokumenten.

Sony bietet den Clié TG50 zusammen mit einer USB-Dockingstation und einem Netzteil ab April 2003 zu einem Preis von 450,- Euro an. Auf der CeBIT 2003 kann das Gerät am Sony-Stand in Halle 2, C02 begutachtet werden.


eye home zur Startseite
Pierre Kerchner 04. Mär 2003

das scheint doch endlich mal ein netter PDA zu sein guter Preis und nicht zu schwer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  2. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Gallin bei Hamburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. 237,90€ + 5,99€ Versand bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       

  1. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  2. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  3. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  4. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  5. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  6. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  7. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  8. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  9. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  10. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

  1. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein...

    Dwalinn | 15:06

  2. Schockierende Erkenntnis:

    elcaron | 15:05

  3. Re: Plausibilitätscheck

    PiranhA | 15:05

  4. Re: Expansionskurs der ÖR durch KEF gestoppt

    wonoscho | 15:05

  5. Re: Optische Erkennung ist sowieso Schwachsinn

    Nogul | 15:05


  1. 14:13

  2. 13:55

  3. 13:12

  4. 12:56

  5. 12:25

  6. 12:03

  7. 11:07

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel