Abo
  • Services:

PalmOS-PDA Clié TG50 kommt nach Deutschland (Update)

TG50 mit Mini-Tastatur, PalmOS 5, XScale-CPU, Bluetooth und 16 MByte RAM

Bereits Ende Januar 2003 tauchten erste handfeste Gerüchte über ein Sony-Clié-Modell mit der Bezeichnung TG50 auf, was nun durch die Markteinführung in Deutschland die entsprechende Bestätigung findet. Das PalmOS-Gerät besitzt eine integrierte Bluetooth-Funktion sowie eine Mini-Tastatur und verzichtet damit auf das bei PalmOS übliche Graffiti-Feld.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié TG50
Clié TG50
Der Clié TG50 verwendet PalmOS 5.0, einen Intel-XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 200 MHz, 16 MByte RAM sowie 16 MByte ROM. Alle Informationen erscheinen auf einem TFT-Display, das eine Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben liefert. Über das integrierte Bluetooth-Modul tritt der Clié drahtlos mit entsprechend ausgerüsteten Geräten in Kontakt. Mit einer mitgelieferten Remote Camera Applikation bedient man entsprechend ausgerüstete Digitalkameras oder Camcorder auch aus bis zu 10 Metern Distanz. Dabei mutiert das Clié-Display zum Sucher, wobei direkt vom PDA der Zoom eingestellt und Fotos geknipst werden können. Die Aufnahmen werden anschließend auf den PDA übertragen.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Im Unterschied zu den bisherigen Clié-Modellen mit einer Mini-Tastatur wurde beim Neuling auch auf ein Soft-Graffiti-Feld verzichtet. Allerdings liefert Sony eine Applikation namens "Software Graffiti" mit, die womöglich die Graffiti-Nutzung über den gesamten Bildschirm erlaubt. Im TG50 steht ansonsten nur die Tastatur zur Dateneingabe bereit, so dass man den beigelegten Stift für die Bedienung nicht mehr benötigen sollte. Dies hängt aber im Wesentlichen davon ab, wie intelligent die Tastatursteuerung in PalmOS integriert wurde. Als bislang einziges in Deutschland erhältliches PalmOS-Gerät setzen die Treo-Smartphones 180 und 270 von Handspring ebenfalls voll auf eine Mini-Tastatur und konnten im Test mit einer guten Einbindung überzeugen.

Clié TG50
Clié TG50
Zudem bietet der TG50 einige Sony-typischen Ausstattungsmerkmale wie einen Memory-Stick-Steckplatz, ein Drehrad (Jog-Dial) zur bequemen Einhand-Bedienung sowie einen MP3-Player. Zusätzlich zur Bluetooth-Funktion spendierte Sony dem Neuling eine IrDA-Schnittstelle, um auch darüber Daten drahtlos austauschen zu können. Angaben zum verwendeten Akkutyp oder Akkulaufzeiten sind derzeit nicht bekannt.

Dem 71,6 x 126 x 16,2 mm messenden und 184 Gramm wiegenden PDA legt Sony wieder zahlreiche Software bei. Dazu gehört unter anderem der erweiterte Sony-Programmstarter, ein Audio-Player, ein Mail-Programm, ein Movie-Player, ein Dateimanager, ein Web-Browser sowie Programme zur Anzeige von Word-, Excel- und Powerpoint-Daten sowie PDF-Dokumenten.

Sony bietet den Clié TG50 zusammen mit einer USB-Dockingstation und einem Netzteil ab April 2003 zu einem Preis von 450,- Euro an. Auf der CeBIT 2003 kann das Gerät am Sony-Stand in Halle 2, C02 begutachtet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Tages- und Blitzangebote im Überblick)
  2. (u. a. Barracuda 250 GB für 43,70€ und 1 TB für 147,70€ - Bestpreise!)
  3. für je 69,99€ (Bestpreise!)

Pierre Kerchner 04. Mär 2003

das scheint doch endlich mal ein netter PDA zu sein guter Preis und nicht zu schwer...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /