Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Lautlose Radeon-9700-Pro-Grafikkarte von Sapphire

Heatpipe statt Lüfter: "Sapphire Radeon 9700 Atlantis Pro Ultimate Edition"

Nicht nur viel Prozessor-, sondern auch viel Grafikleistung geht meist zu Lasten der Ergonomie - laute Lüfter nerven allenthalben. Einige Hersteller versuchen sich deshalb mit leisen Speziallösungen vom Standard-Angebot abzuheben - sei es durch leise Netzteile, Gehäuselüfter oder Prozessorkühler; der asiatische Grafikkartenhersteller Sapphire bietet seine Grafikkarten mit ATIs schnellem Radeon-9700-Pro-Grafikprozessor in Kürze auch als passiv gekühlte Version, die uns einen näheren Blick wert war.

Anzeige

Gleich beim Auspacken der "Sapphire Radeon 9700 Atlantis Pro Ultimate Edition" fällt der wuchtige Alu-Kühlkörper der Zalman-Heatpipe auf, die die Grafikkarte recht schwer wirken lässt. Das komplett passive Kühlsystem führt die Hitze über eine Heatpipe auf zwei wuchtige Kühlkörper an beiden Seiten ab. Dadurch ist die AGP-8X-Grafikkarte an beiden Seiten breiter als übliche Radeon-9700-Pro-Grafikkarten und verdeckt auch den benachbarten PCI-Slot. Die Speicherbausteine sind ebenfalls durch kleine Kühlkörper bedeckt, aber nicht mit der eigentlichen Heatpipe bzw. dem Kühlkörper des Grafikprozessors verbunden. Die restlichen Daten der Radeon 9700 Atlantis Pro Ultimate entsprechen denen der üblichen mit Lüfter bestückten Radeon-9700-Pro-Grafikkarten: Der Grafikchip wird mit 325 MHz, der Grafikspeicher (128 MByte DDR-SDRAM) mit 310 MHz getaktet. An Schnittstellen werden geboten: VGA, DVI-I und S-Video-Out/TV-Out. Wie bei Radeon-Grafikkarten üblich können zwei Displays getrennt angesprochen werden.

Sapphire Radeon 9700 Atlantis Pro Ultimate Edition
Sapphire Radeon 9700 Atlantis Pro Ultimate Edition

Im Betrieb werden Kühlkörper der geräuschlosen "Sapphire Radeon 9700 Atlantis Pro Ultimate Edition" recht schnell heiß. Man kann die Karte zwar berühren, ohne sich zu verbrennen - was bei der Heatpipe selbst nicht der Fall ist -, verspürt aber keinen Drang, sie länger anzufassen. Auch nach über sechs Stunden Dauerbetrieb mit 3DMark 2001 SE und dem neuen 3DMark 03 lief das System stabil. Dies wurde von der Redaktion sowohl bei offenem als auch bei geschlossenem PC-Gehäuse getestet. Da die Hitze des Grafikprozessors und der Speicherbausteine nicht nach außen, sondern ins PC-Gehäuse abgeführt wird, sollte dennoch auf ausreichend Luftzirkulation im Gehäuse geachtet werden. Eine Übertaktung mittels des beigelegten Sapphire-Windows-Tools RedLine sollte nur dann in Erwägung gezogen werden, wenn Gehäuselüfter über die Karte pusten - etwa seitlich in die Tür montierte. Ob die Kühlleistung der Heatpipe auch bei Übertaktung ausreicht, kann man jeweils nur durch Beobachtung der Systemstabilität feststellen; ein Temperatursensor ist nicht in die Karte integriert.

Test: Lautlose Radeon-9700-Pro-Grafikkarte von Sapphire 

eye home zur Startseite
Vicente Villa 15. Mär 2003

Hallo Kann mir Irgendeiner sagen wo man diese Grafikkarte kaufen kann? MFG Vicente Villa

chojin 12. Mär 2003

Du musst wohl deinen Monitor schärfer stellen :) Sehr alt wurde er allerdings dennoch...

franz 12. Mär 2003

Oscar Wilde wurde nur 6 Jahre alt? :-)

Meister Eder 06. Mär 2003

Sehr gut beschrieben. Naja, trotzdem braucht man keinen extra Gehäuselüfter, weil der...

HaHa 06. Mär 2003

Danke für eure Unterstützung, Ich wollte Jon nicht direkt antworten, war mir bei dem Ton...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PSI AG, Aschaffenburg
  2. headwaypersonal GmbH, Berlin
  3. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  4. cadooz GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. (-10%) 35,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Totgeburt ...

    Das... | 22:48

  2. Re: Gut so

    derdiedas | 22:48

  3. Re: Das kann nicht in D klappen

    Sharra | 22:43

  4. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    DWolf | 22:41

  5. Re: Finde ich gut

    bombinho | 22:35


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel