• IT-Karriere:
  • Services:

3D Consortium will 3D-Display-Markt ankurbeln

Fünf japanische Unternehmen gründen Konsortium

Um die Entwicklung des 3D-Display-Marktes voranzutreiben, haben sich die fünf japanischen Unternehmen Itochu, NTT Data, Sanyo Electric, Sharp und Sony im neu geschaffenen 3D Consortium verbündet. Ziel sei die Entwicklung und Erweiterung von Ein- und Ausgabegeräten für 3D-Displays, die Verbesserung der Entwicklung und Verbreitung von entsprechenden 3D-Inhalten sowie die kommerzielle Verwertung der neuen Technik in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben den oben genannten Initiatoren und führenden Mitgliedern des 3D Consortium wohnen diesem noch 65 weitere Unternehmen bei, so dass zum derzeitigen Stand (4 März 2003) insgesamt 70 Unternehmen vertreten sind; darunter neben Hardware- und Software-Herstellern auch Systemintegratoren, Inhalte-Anbieter, Videoproduktionshäuser, Broadcaster, akademische Organisationen und weitere.

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Köln

Neben der Errichtung eines großen Marktes für 3D-Anwendungen und -Produkte plant das Konsortium eine ausgedehnte Bildungskampagne, um die Entwicklung und Adoption von 3D in Hardware-Bereichen wie der Ein- und Ausgabegeräte-Fertigung sowie Inhalte-Entwicklung zu bewerben.

Im Vergleich zu herkömmlichen 2D-Displays können stereografische bzw. 3D- Displays dank der Vermittlung von räumlicher Tiefe das Verhältnis von Objekten im Raum zueinander realistischer darstellen und darüber hinaus neue Videowelten erzeugen, die einem das Dargestellte deutlich plastischer präsentieren und somit im wahrsten Sinne des Wortes näher bringen können. Abgesehen von Anwendungsgebieten in den Bereichen CAD, Medizin, Ausbildung und Unterhaltung soll die 3D-Darstellung auch Werbung, TV-Übertragung, elektronischen Büchern und anderem zugute kommen.

Innerhalb des 3D Consortium werden sich verschiedene Unterkomitees den verschiedenen zu lösenden Problemen widmen, etwa der Entwicklung von Dateiformaten, Richtlinien und Authoring-Tools zur Schaffung von 3D-Inhalten. Dabei will das Konsortium in Zukunft auch außerhalb Japans aktiv werden, um eine neue Industrie und einen neuen Markt für 3D-Technologien zu schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Vierter Starship-Prototyp explodiert in gewaltigem Feuerball
  3. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet

LG Gram 14Z90N im Test: Die Feder ist mächtiger als das Schwert
LG Gram 14Z90N im Test
Die Feder ist mächtiger als das Schwert

Das Gram 14 ist das Deutschlanddebüt von LG. Es wiegt knapp 1 kg und kann durch lange Akkulaufzeit statt roher Leistung punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Probook 445/455 G7 Business-Notebooks mit Renoir leuchten effizient hell

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

    •  /