Abo
  • Services:

Textmaker für Linux in Arbeit

Derzeit öffentliche Beta-Version kostenlos erhältlich

Wie das deutsche Software-Haus Softmaker mitteilte, will man Ende April 2003 die Textverarbeitung Textmaker auch in einer Linux-Version anbieten. Derzeit steht eine kostenlose Version als öffentliche Beta-Version zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Textmaker für Linux soll den von der Windows-Version bekannten Funktionsumfang liefern und verfügt etwa über eine Rechtschreibkorrektur während der Eingabe. Ferner lassen sich bis zu 14 Grafikformate in beliebige Texte einbinden. Aber auch Tabellen mit Rechenfunktionen, Vorlagen, Serienbrieffunktion, Text-, Grafik- und Tabellenrahmen sowie Fuß- und Endnoten beherrscht die native X11-Applikation. Zudem sollen sich Word-Dokumente ohne Schwierigkeiten importieren lassen, wobei auch der Export in diesem Format möglich ist. Dabei soll das Programm zügig geladen sein und nur wenig Speicher benötigen.

Die fertige Version von Textmaker für Linux soll Ende April 2003 zum Preis von um die 50,- Euro erscheinen. Ab sofort steht auch eine erste Beta-Version kostenlos zum Download bereit, was jedoch eine kurze Registrierung erfordert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 62,95€ (Preis-Leistungs-Tipp aus PCGH 10/2017) - Vergleichspreis ca. 100€
  2. 39,88€ (Bestpreis!)
  3. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)

cocaxx 10. Mär 2003

Hi! Oh, ein Witzkeks... grüße cocaxx

bazik 04. Mär 2003

Denk dran, das ist "closed source". Nicht das du jetzt was falsches schreibst...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /