Abo
  • Services:

Neue Speicherkarten von SanDisk angekündigt

CF- und SD-Cards mit hohen Geschwindigkeiten für Profi-Anwender

SanDisk bietet in den USA neue Speicherkarten der Formate Compact Flash (CF), Secure Digital (SD) sowie einen Memory Stick Select an. Die neuen CF- und SD-Karten zeichnen eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit aus und wahlweise auch eine höhere Resistenz gegen extreme Temperaturen, während der Memory Stick keine Besonderheiten aufweist. Angaben zu Preisen und Verfügbarkeiten in Deutschland wurden nicht genannt.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Ultra-Reihe der CF-Speicherkarten bietet SanDisk nun auch eine Speicherkapazität von 1 GByte an, während bislang bei 512 MByte das Ende der Fahnenstange erreicht war. Die Type-I-Karte schreibt Daten mit bis zu 6 MByte/sec und liest diese mit maximal 9 MByte/sec. Damit arbeitet sie nach Angaben des Herstellers etwa doppelt so schnell wie die übrigen Ultra-Karten. Als Einsatzgebiet sieht SanDisk vor allem Profi-Fotografen, die schnelle Datenraten für das Speichern der Bilder benötigen.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

An die gleiche Zielgruppe richten sich auch die neuen Ultra-SD-Cards, die beim Schreiben eine Datenrate von bis zu 2,5 MByte/sec erreichen, was eine Verdoppelung gegenüber herkömmlichen SD-Cards bedeuten soll. Sowohl die CF-Cards als auch die SD-Cards gibt es darüber hinaus in einer Extreme-Ausführung, die neben den gleichen hohen Datenraten auch eine hohe Widerstandskraft gegen extreme Temperaturen besitzen sollen. So versichert der Hersteller, dass die Karten auch bei Temperaturen von -25 Grad Celsius und bei 85 Grad Celsius reibungslos arbeiten.

Schließlich bietet SanDisk einen Memory Stick Select mit einer Speicherkapazität von 2 Mal 128 MByte Speicher an, so dass man insgesamt 256 MByte Daten auf der Karte ablegen kann. Über einen Schiebeschalter wechselt man die beiden Speicherbereiche, was bedeutet, dass man nur maximal 128 MByte Speicher am Stück ansprechen kann.

Alle genannten Produkte will SanDisk im zweiten Quartal 2003 auf den US-Markt bringen; Termine für den deutschen Markt sind ebenso wenig wie entsprechende Preise genannt worden. Die Ultra-CF-Card mit 1 GByte Speicher soll 329,- US-Dollar kosten. Die Ultra-SD-Cards liegen mit Kapazitäten von 128 MByte bis 512 MByte im Preisbereich von 79,- bis 169,- US-Dollar. Die Extreme-CF-Card kostet mit 256 MByte 99,-US-Dollar, mit 512 MByte 189,- US-Dollar und mit 1 GByte 379,- US-Dollar. Die Extreme-SD-Cards gibt es für 109,- US-Dollar mit 256 MByte Speicher und für 219,- US-Dollar mit 512 MByte. Der Memory Stick Select mit 2 Mal 128 MByte soll im Mai 2003 in den USA zum Preis von 135,- US-Dollar erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Richard 20. Mai 2003

Ab wann kann ich in Deutschland kaufen die neuen super shnellen CF von SanDisk? Gruss...

peter weber 04. Mär 2003

Schlecht recherchiert! Die Transferrate von 2MB ist im Standard für die kleinen Karten...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /