Abo
  • Services:

Dimage Xt: Neue Flach-Digitalkameras von Minolta

Zoomobjektiv vollständig im Gehäuse untergebracht

Minolta hat eine neue flache und fast quadratische Digitalkamera namens Dimage Xt angekündigt, die nur 85 x 67 x 20 mm messen soll und 120 Gramm wiegt. Das Gerät hat ein 3-Megapixel-CCD, mit dem Bilder in der Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln geschossen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch schon bei den Vorgängermodellen Dimage X und Xi ist trotz des dünnen Gehäuses ein 3fach optisches Zoomobjektiv untergebracht worden, das nicht wie üblich aus dem Gehäuse ragt, sondern komplett innen untergebracht ist und durch einen Spiegel wie ein Perioskop dennoch nach vorne blicken kann. Dazu kommt noch ein 4fach-Digitalzoom.

Minolta Dimage Xt
Minolta Dimage Xt
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. IT.Niedersachsen, Hannover

Das Objektiv hat eine Brennweite von umgerechnet 37 bis 111 mm bei F2,8 bis 3,6. Makroaufnahmen sind ab einem Motivabstand von 15 cm möglich. Die Kamera beherrscht Verschlusszeiten zwischen 4 Sekunden und einer 1/1000 Sekunde. Die Kamera hat einen Fünf-Punkt-Autofokus und einen Spot-Fokus sowie eine automatische Belichtungsfunktion mit der Möglichkeit der Belichtungskorrektur in 1/3 Stufen.

Das Gerät verfügt über einen sich automatisch hinzuschaltenden Blitz, der auch manuell hinzu- oder ganz ausgeschaltet werden kann. Am Kamerarücken findet sich ein 3,8-cm-Niedrigtemperatur-Polysilikon-Farb-TFT mit Antireflektionsoberfläche und einer Gesamtzahl von 110.000 Pixeln.

Das Gerät bietet interne Bildmanipulationsmöglichkeiten wie eine Schwarz-Weiß- und Sepia-Einstellung und kann Videoclips mit Ton aufzeichnen. Es kann zwischen zwei Auflösungen gewählt werden: 160 x 120 und 320 x 240 Pixel. In der neuen XR-Filmsequenz (Extended Recording) können Filme aufgezeichnet werden, deren maximale Länge nur von der Kapazität der SD-Speicherkarte bzw. MultiMedia-Karte abhängt. Auch Bilder können sich mit bis zu 15 Sekunden langen Sprachnotizen kommentieren. Über den integrierten Lautsprecher können die Audiodateien jederzeit wiedergegeben werden.

Die DiMAGE Xt steht auch als Aufnahmemedium bei Videokonferenzen zur Verfügung. Hierfür benötigt man das mitgelieferte USB-1.1-Kabel, um die Kamera an einen Windows-Rechner anzuschließen, und eine Konferenzsoftware. USB Direct-Print von Epson sowie der Exif-2.2-Standard wird von der DiMAGE Xt unterstützt. Das USB-Direct-Print-System erlaubt dem Anwender, die Kamera mit dem USB-Kabel direkt an einen entsprechenden Drucker anzuschließen und ohne den Umweg über einen Rechner auszugeben. Außerdem kann man das aufgenommene Material an NTSC- oder PAL-Fernsehern ansehen.

Als Zubehör für die DiMAGE Xt gibt es ein Unterwassergehäuse bis 30 m Wassertiefe. Es soll 240 g wiegen und die Abmessungen von 125,5 x 94 x 50,5 mm aufweisen.

Die Kamera soll ab Mitte Mai 2003 zu einem Preis von rund 500 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-67%) 4,99€
  3. 32,99€

sidomania 04. Mär 2003

(D)es (i)s (m)ir (a)llerdings (g)rad (e)gal

Plex 04. Mär 2003

*schluck* *duckundwegschleich*

4alle 04. Mär 2003

= Dipol Intensive Magnified Active Graphics Enhanced

Plex 04. Mär 2003

= DIAaeresis MAGE ????


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /