• IT-Karriere:
  • Services:

Kodak EasyShare LS633: Digitalkamera mit OLED-Display

3-Megapixel-Auflösung und Schneider-Kreuznach-Zoom-Objektiv

Die Kodak-EasyShare-LS633-Zoom-Kamera weist eine Auflösung von 3 Megapixel auf und ist mit einem Schneider-Kreuznach-Variogon-Objektiv mit einem Brennweitenbereich von 37 - 111 mm (entspricht Kleinbild) bei F 2,7-5,2 ausgestattet. Zu dem optischen 3fach-Zoom kann ein digitales 3,3fach-Zoom hinzugeschaltet werden. Zur Bildkontrolle wurde erstmals ein OLED-Display verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display basiert auf der von Kodak patentierten und lizenzierten OLED-Technologie (Organic Light Emitting Diode) und ist mit seiner Bilddiagonalen von 2,2 Zoll (ca. 5,58 cm) für Digitalkameras recht groß. Es soll besonders leuchtstark und kontrastreich sein. Selbst bei einem schwierigen Betrachtungswinkel (bis zu 165 Grad) soll man das Display nutzen können. Kodak EasyShare LS633 Front
Kodak EasyShare LS633 Front
Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein Mehrzonen-Autofokus mit AF-Hilfslicht, Motiv-Programme für typische Aufnahmesituationen (Sport-, Landschafts-, Nacht- und Nahaufnahme) sowie die Möglichkeit, Videos mit Ton aufzuzeichnen. Das Objektiv erlaubt Nahaufnahmen ab 0,6 m und die Verschlusszeiten rangieren zwischen 4 und einer 1/1400 Sekunde.

Stellenmarkt
  1. WEBSALE AG, Nürnberg
  2. LfD Niedersachsen, Hannover

Im Lieferumfang enthalten sind ein USB-1.1- und Video-Kabel für den Anschluss an den TV, ein Lithium-Ionen-Akku mit entsprechendem Aufladegerät sowie die Kodak-EasyShare-Software für die Bildübertragung und Bildbearbeitung für PC und Mac). Weiterhin enthält die Kodak LS633 Zoom einen internen Bildspeicher von 16 MB und einen Erweiterungssteckplatz für optional erhältliche MultiMedia-Speicherkarten.

Kodak EasyShare LS633 Rückseite
Kodak EasyShare LS633 Rückseite
OLED-Displays bestehen aus organischen Schichten, die - unter Spannung gesetzt - selbst leuchten. Hintergrundbeleuchtungen wie bei LCD-Displays sind nicht nötig. In der Praxis können somit wesentlich leistungsfähigere Bildschirme mit hoher Leuchtkraft produziert werden. OLED-Displays wiegen nur die Hälfte eines gleich großen Standard-LCD-Bildschirms und sollen stromsparender und widerstandsfähiger sein als ihre TFT-Konkurrenz.

Anfang 2002 haben Kodak und Sanyo ein Joint Venture, die SK Display Corporation, zur Herstellung von OLED-Displays gegründet. Die Farbdisplays sollen bei Digitalkameras, Handhelds und tragbaren Unterhaltungselektronik-Geräten Verwendung finden.

Die Kodak EasyShare LS633 soll ab April 2003 verfügbar sein und 450,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  3. 33€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner
  3. Star Trek: Picard Der alte Mann und das All

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  2. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  3. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht

Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    •  /