Abo
  • Services:
Anzeige

Pentax mit kleiner digitaler Spiegelreflexkamera

"Pentax *ist D" soll kleinste digitale SLR-Kamera mit Wechseloptik sein

Pentax will seine neue digitale Spiegelreflexkamera "Pentax *ist D" als prototypisches Schaustück erstmals auf der CeBIT 2003 in Europa vorstellen. Mit den Abmessungen von 129 mm (B) x 95 mm (H) x 60 mm (T) und einem Gewicht von 510 Gramm (ohne Batterien) soll sie nach Angaben des Herstellers die derzeit kleinste und leichteste SLR-Digitalkamera mit Wechseloptik sein. Die Auflösung des CCD beträgt 6,1 Megapixel. Das CCD hat eine Größe von 15,7 x 23,5 mm.

Anzeige

Die Kamera verfügt über ein 11-Punkt-AF-System und eine Mehrfeldmessung über 16 Bereiche mit Umstellmöglichkeit auf Spotmessung und mittenbetonte Messung. Durch zwei getrennte Einstellräder für Zeit und Blende wird die Arbeit mit der Kamera erleichtert. Dazu kommt ein spezieller Prismensucher, der ein Sucherbild von 95 Prozent bei einer 0,95fachen Vergrößerung darstellt.

Die Kamera verfügt über einen Hochgeschwindigkeitsverschluss mit 1/4000 Sekunde und Blitzsynchronisation mit 1/150 Sekunde sowie eine Serienschaltung für 2,7 Bilder pro Sekunde.

Pentax *ist D
Pentax *ist D

Rückwärtig ist ein 1,8-Zoll-LCD mit einer Auflösung von 118.000 Pixeln angebracht, das zum Beispiel über eine maximal 12fache Vergrößerung des Bildes oder über eine Thumbnail-Ansicht mit neun Bildern gleichzeitig verfügt. Der Benutzer kann zudem wählen, ob die Bilder in JPEG, TIFF oder als RAW-Daten gespeichert werden sollen.

Die Kamera ist mit zahlreichen Objektiven kompatibel. Hierbei hat der Benutzer nicht nur die Auswahl aus den aktuellen Objektiven der FA- und FA-J-Serie, sondern kann auch K-, KA-, KAF- und KAF2-Gewindeobjektive sowie Objektive aus den Serien 645 und 67 nutzen. Für die beiden Letzteren sind Adapter erforderlich.

Eigens für die Pentax *ist D entwickelt wurde das Weitwinkel-Objektiv SMC Pentax-FA J Zoom 18-35 mm F4-5,6 AL. Es besteht aus zwölf Elementen in zehn Gruppen und verfügt über eine Brennweite entsprechend 25-54 mm im Kleinbildformat.

Die Kamera ist vorbereitet für Hitachi MicroDrives sowie für CompactFlash Typ I/II. Die Kamera kann mit Lithiumbatterien (2x CR-V3) betrieben werden, arbeitet aber genauso mit AA-Batterien oder Akkus. Leider verfügt die Kamera nur über einen USB-1.1-Anschluss zur direkten Bildübertragung an den PC.

Die Markteinführung ist für Juli 2003 geplant. Ein Preis wurde explizit noch nicht bekannt gegeben.


eye home zur Startseite
Koblinger Josef 14. Jun 2003

Ihre Aussage die Kamera ist zu teuer kann wohl nicht stimmen, da es noch keinen Preis...

Nicole Z. 14. Jun 2003

Hallo.., die *ist D* entwickelt sich in meinem Hirn bereits mehr und mehr zu meiner...

FORGE 25. Mär 2003

von dpreview.com: http://www.dpreview.com/news/0303/03030304istdinhand.asp Wirklich ne...

chojin 04. Mär 2003

Woher weißt du denn den Preis? ;) Aber wahrscheinlich wirst du wohl Recht behalten...

rossi 04. Mär 2003

Geiles Teil aber leider zu teuer!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Daimler AG, Möhringen
  4. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Magdeburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Keine Lust auf schwere, komplexe Kämpfe?

    motzerator | 01:48

  2. Noch besser: Lysergsäure und ...

    Pjörn | 01:42

  3. Re: iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Pjörn | 01:29

  4. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  5. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel