Abo
  • Services:

Test: Action Replay und Freeloader für GameCube

Cheaten und Import-Spiele zocken auf Nintendos Konsole

Der Name Action Replay genießt seit Jahrzehnten einen guten Ruf unter Spielern - schon zu Amiga-Zeiten wusste man die Möglichkeit zu schätzen, Spielprobleme durch Cheats wie unendliche Leben und unbegrenzte Feuerkraft zu lösen. Die Action-Replay-Variante für Nintendos GameCube wartet aber nicht nur mit zahlreichen Tricks und Hilfe zu einer Vielzahl von Spielen auf, sondern ermöglicht auch das Zocken von Importspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Action Replay ist eine Hard- und Software-Lösung - neben einer Disc gehört auch eine Karte zum Lieferumfang, die prinzipiell an eine GameCube-Memory-Card erinnert und auch in den zweiten Memory-Card-Slot gesteckt wird. Hat man die Karte eingesteckt und die Disc geladen, kann man aus dem Menü auswählen, ob man sich die Action-Replay-Codes anschauen will oder den Freeloader nutzen möchte, mit dem sich Import-Spiele nutzen lassen. Unter dem Punkt Optionen kann man die standardmäßig auf Englisch eingestellte Menü-Sprache auch auf "Deutsch" setzen.

Der Menü-Screen
Der Menü-Screen


Wählt man den Punkt Freeloader aus, wird man aufgefordert, die Action-Replay-Disc zu entnehmen und stattdessen eine Spiele-Disc einzulegen - so kann man mit einer PAL-Konsole nun auch japanische und amerikanische Titel zocken. Voraussetzung ist allerdings, dass der eigene Fernseher sowohl PAL- als auch NTSC unterstützt. Bei unserem Test funktionierte der Freeloader problemlos - auf der PAL-Konsole ließen sich problemlos japanische und amerikanische Spiele starten, ein japanischer GameCube schluckte plötzlich auch amerikanische Spiele ohne Murren. Allerdings muss jedes Mal dieselbe Prozedur wiederholt werden - ein Import-Spiel kann auch später nicht gestartet werden, ohne dass man zuvor den Freeloader eingelegt hat.

Test: Action Replay und Freeloader für GameCube 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. 119,90€

X-Mess 21. Mai 2003

ist das action replay pal auch kompatibel zum amerikanischen Gamecube. Ich habe den...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /