Watchfire erweitert WebQA 2.0 um Barrierefreiheits-Tests

Testsoftware für Webseiten

Watchfire Corporation, ein Hersteller für Website Management Software, hat seine neue Version des Webseiten-Testprogramms WebQA 2.0 für den europäischen Markt vorgestellt. Neu hinzugekommen ist die Integration der Accessibility-Technologie aus der Software Bobby, mit der Unternehmen ihre Website auf ihre Barrierefreiheit, einschließlich der Vorgaben des World Wide Web Consortiums (W3C, Web Content Accessibility Guideline [WCAG]) und der Vorgabe der amerikanischen Regierung, untersuchen können.

Artikel veröffentlicht am ,

WebQA versteht sich als Website Quality Testing Software, die sich speziell an den Bedürfnissen von kleinen und mittelgroßen Webseiten orientieren soll. WebQA scannt und überprüft nach Herstellerangaben eine Seite auf mehr als 100 Kriterien und liefert Berichte zu Aspekten wie defekte Links, langsame Seiten, fehlende Keywords und ALT-Texte, verwaiste Dateien und zur Gesamtbewertung der Website. WebQA kann Dateiformate wie HTML, JavaScript, Flash und dynamisch generierte Seiten (ASP, JSP, CFM etc.) überprüfen. Die Aufzeichnungs- und Wiedergabefunktion soll auch die Überprüfung von transaktionsorientierten Bereichen einer Site (z.B. Login-Formular oder Shop-Lösung) erlauben.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
Detailsuche

Die Accessibility-Funktionalität in WebQA soll mehr als 90 Accessibility-Faktoren überprüfen und direkt priorisierte Vorschläge zur Verbesserung entsprechend den Web Content Accessibility Guidelines und den amerikanischen Vorgaben liefern. Leider wurden davon eventuell abweichende deutsche Kriterien bei der Barrierefreiheit von Websites nicht integriert.

WebQA 2.0 soll ab sofort bei Media Solutions GmbH in München für 1.850,- Euro erhältlich sein. Eine 14-tägige Testversion kann unter vertrieb@watchfire.de angefordert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /