Abo
  • Services:

Watchfire erweitert WebQA 2.0 um Barrierefreiheits-Tests

Testsoftware für Webseiten

Watchfire Corporation, ein Hersteller für Website Management Software, hat seine neue Version des Webseiten-Testprogramms WebQA 2.0 für den europäischen Markt vorgestellt. Neu hinzugekommen ist die Integration der Accessibility-Technologie aus der Software Bobby, mit der Unternehmen ihre Website auf ihre Barrierefreiheit, einschließlich der Vorgaben des World Wide Web Consortiums (W3C, Web Content Accessibility Guideline [WCAG]) und der Vorgabe der amerikanischen Regierung, untersuchen können.

Artikel veröffentlicht am ,

WebQA versteht sich als Website Quality Testing Software, die sich speziell an den Bedürfnissen von kleinen und mittelgroßen Webseiten orientieren soll. WebQA scannt und überprüft nach Herstellerangaben eine Seite auf mehr als 100 Kriterien und liefert Berichte zu Aspekten wie defekte Links, langsame Seiten, fehlende Keywords und ALT-Texte, verwaiste Dateien und zur Gesamtbewertung der Website. WebQA kann Dateiformate wie HTML, JavaScript, Flash und dynamisch generierte Seiten (ASP, JSP, CFM etc.) überprüfen. Die Aufzeichnungs- und Wiedergabefunktion soll auch die Überprüfung von transaktionsorientierten Bereichen einer Site (z.B. Login-Formular oder Shop-Lösung) erlauben.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Bechtle AG, Leipzig

Die Accessibility-Funktionalität in WebQA soll mehr als 90 Accessibility-Faktoren überprüfen und direkt priorisierte Vorschläge zur Verbesserung entsprechend den Web Content Accessibility Guidelines und den amerikanischen Vorgaben liefern. Leider wurden davon eventuell abweichende deutsche Kriterien bei der Barrierefreiheit von Websites nicht integriert.

WebQA 2.0 soll ab sofort bei Media Solutions GmbH in München für 1.850,- Euro erhältlich sein. Eine 14-tägige Testversion kann unter vertrieb@watchfire.de angefordert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /