Abo
  • Services:

E-Mail-Client für PalmOS verarbeitet Mail-Anhänge direkt

Die Software beherrscht derzeit den Mail-Zugriff über POP3 und empfängt auf Wunsch nur den Mail-Header, den Mail-Text oder die gesamte E-Mail mit Datei-Anhang. Sowohl beim Versand als auch beim Empfang spielt die Größe der E-Mail oder des Anhangs keine Rolle. Der Empfang von HTML-Mails funktioniert derzeit noch nicht, soll aber bereits mit SnapperMail 1.6 folgen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

SnapperMail verwaltet unbegrenzt viele Mail-Accounts, um E-Mails von verschiedenen Konten mobil abzurufen. Zudem verarbeitet die Software beliebige Signaturen, die während des Schreibens der E-Mail angezeigt werden. Speziell für die Treo-Smartphones von Handspring und den kommenden Tungsten W von Palm eignet sich die FingerNav-Steuerung, um die Applikation mit Hilfe von Tastatur und Fingern zu steuern und so das Zücken des Stiftes zu umgehen.

Außerdem lässt sich SnapperMail so konfigurieren, dass die Software in regelmäßigen Abständen nach neuen E-Mails schaut, was wohl vorwiegend für Smartphone-Besitzer und Nutzer von paket-orientierten Datendiensten wie GPRS geeignet ist. Eingehende E-Mails signalisiert die Software dann auf Wunsch per Klingelton oder Vibrationsalarm, sofern das Gerät dies unterstützt.

Für eine Version 2.x soll SnapperMail auch IMAP-Support erhalten und mit unbegrenzt vielen Verzeichnissen und Filtern umgehen können. Erst für SnapperMail 3.x ist ein HotSync-Conduit angedacht, um darüber E-Mails mit dem Desktop-PC abzugleichen. Bereits im August 2002 erschien auf der PDA-Fansite Nexave ein ausführlicher Testbericht zu SnapperMail in der damaligen Vorabversion.

Die englische Version von SnapperMail 1.51 für PalmOS ab Version 3.5 kann ab sofort zum Preis von 34,95 US-Dollar bestellt werden. Alle Updates bis zur Version 2.0 gibt es dann kostenlos. Wer 69,95 US-Dollar zahlt, erhält die gleiche Version einschließlich aller künftigen Updates. Zum Lieferumfang gehört auch eine 15-Tage-Testversion von Cutting Edges Quickoffice Premier 7.0, um darüber Office-Dateien direkt zu bearbeiten. Eine Testversion steht nach einer Registrierung als Download bereit; die Software belegt rund 275 KByte Speicher auf dem Gerät.

 E-Mail-Client für PalmOS verarbeitet Mail-Anhänge direkt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

wolf 03. Mär 2003

Snapper laeuft aber auf allen Palm OS und Geraeten;)

Robert 03. Mär 2003

Könnte es sein, dass dir nicht bekannt ist, das der Tungsten auch von Palm ist? Sonst...

kikerikiki 02. Mär 2003

Klugscheisser wer redet denn von Tungsten? Plam is nun mal Marktfuehrer und Snappermail...

Robert 28. Feb 2003

Ds kann Versamail (beim Tungsten kostenlos dabei) doch auch alles. Was ist der wirkliche...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /