Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Big Scale Racing - Fernlenk-Auto-Rennspiel

Ungewöhnlicher Racer von Ascaron

Während die meisten Kinder ihre Spielzeugautos ab einem gewissen Alter wohl nicht mehr allzu häufig benutzen, gibt es genügend Erwachsene, die stundenlang an ihren RC-Wagen basteln. Mit Big Scale Racing bringt Ascaron eine PC-Umsetzung der ferngesteuerten Autos.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Natürlich muss anstelle einer Fernbedienung hier die Tastatur herhalten, um die kleinen Wagen im Maßstab 1:5 über die insgesamt sieben verschiedenen Kurse zu steuern. Das klappt auch recht gut - bei der Bedienung müssen sich die Entwickler bei Ascaron kaum Kritik gefallen lassen. Allerdings wird es im Spielverlauf immer schwerer, die Autos auf der Strecke zu halten - wer den Drehzahlmesser nicht beachtet, findet sich häufig neben dem Asphalt wieder.

Screenshot #2
Screenshot #2
Weniger schön ist dafür die Präsentation des Titels geraten. Die optische Ähnlichkeit der jeweiligen Kurse könnte man noch verschmerzen, die Detailarmut am Streckenrand und das etwas biedere, allerdings immerhin recht bunte Design der Fahrzeuge enttäuscht ebenfalls ein wenig. Noch stärker leidet die Atmosphäre allerdings unter der kaum vorhandenen Soundkulisse, die wenigen Hintergrundgeräusche lassen kaum wirklich Stimmung aufkommen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Immerhin gibt es einen Editor, mit dem sich das Design der Fahrzeuge ändern lässt, unterschiedliche Wetter- und Fahrbahnbedingungen sowie insgesamt 240 Gegner mit (zumindest theoretisch) unterschiedlichen Fahreigenschaften. Praktisch ist das Fahrverhalten der Gegner aber immer recht ähnlich - vor allem in den höheren der insgesamt fünf Rennklassen darf man sich auf einige Rempler seitens der Konkurrenz gefasst machen.

Wer zögert, ob er sich das Spiel kaufen soll, kann zunächst unter www.ascaron.org/bsr/bsr_demo.exe eine etwa 30 MByte große Demo des Spiels herunterladen. Der Verkaufspreis des Titels liegt bei etwa 25 Euro.

Fazit:
Wer gehofft hatte, dass Big Scale Racing ähnlich viel Spaß bereiten würde wie das prinzipiell vergleichbare, allerdings deutlich unrealistischere Re-Volt, wird leider enttäuscht - Big Scale Racing ist leider sowohl grafisch als auch soundtechnisch viel zu unspektakulär und unatmosphärisch, um wirklich großen Spielspaß aufkommen zu lassen. Für eine kleine Runde zwischendurch holt man den Titel, vor allem auf Grund der guten Steuerung und der Möglichkeit, per Split-Screen zu zweit an einem PC anzutreten, aber ganz gerne mal wieder hervor.


eye home zur Startseite
dreistomat 29. Jan 2005

also ich spiele es per adapter mit meiner funke und da ist es brilliant. für...

Kilo 03. Mär 2003

Ack-Lame macht nur noch Spielekonsolen-Zeug, keine PC-Spiele mehr. Da gab's übrigens ein...

dagahan 03. Mär 2003

Mir hat die Demo jedenfalls gut gefallen, obwohl ich kein R/C Fan bin. Im Netz macht das...

Freegamesplanet.de 02. Mär 2003

mich erinnerts eher an das game Re-Volt von acclaim

Masterblaster 01. Mär 2003

Micro Machines!!!!!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg, Greven
  2. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel