Abo
  • Services:

Canon EOS 10D: 6,3 Megapixel für semiprofessionelle Anwender

Der CMOS-Sensor liefert 6,3 Megapixel Auflösung und stellt damit Grundlage für digitale Fotos dar, die auch im Format A3 und größer gedruckt werden können. Eine entscheidende Rolle für eine hohe Bildqualität spielt laut Canon der neue DIGIC-Prozessor der EOS 10D. Er erlaubt die simultane Verarbeitung von JPEG- und RAW-Daten. Damit stehen dem Fotografen neben den universell verwendbaren JPEG-Daten die Rohdaten zur Verfügung, die sich mit dem im Softwarepaket enthaltenen Canon FileViewer Utility verlustfrei in TIFF-Daten umwandeln lassen. Dabei können Weißpunkt, Schärfe, Sättigung und andere Parameter unabhängig davon gewählt werden, welche Vorgaben bei der Aufnahme eingestellt waren.

Stellenmarkt
  1. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Neu ist auch die Bracketing-Funktion für den Weißabgleich. Dabei liefert die EOS 10D automatisch eine Belichtungsreihe mit verschiedenen Weißabgleicheinstellungen. So hat der Fotograf z.B. bei kritischen Mischlichtverhältnissen mehrere Varianten zur Auswahl.

Zur Bildbeurteilung verfügt die EOS 10D über eine Lupenfunktion. So kann der Fotograf im Wiedergabemodus mit zwei Tasten beliebig zwischen 1,5- und 10facher Vergrößerung zoomen, um Schärfe und Details der hoch aufgelösten Fotos beurteilen zu können. Dank des eingebauten Orientierungssensors werden die Bilder dabei automatisch richtig im Hoch- oder Querformat angezeigt, je nachdem, welches Format der Fotograf bei der Aufnahme gewählt hat.

Die EOS 10D unterstützt als erste Canon-EOS-Digitalkamera die D-SLR-Direct-Print-Funktion. Damit kann er seine Fotos ohne PC direkt auf einem Canon-Fotodrucker ausgeben. Der EXIF-Print-Standard sorgt dafür, dass motivbezogene Aufnahmedaten der EOS 10D beim Drucken automatisch berücksichtigt werden.

Die Kamera verfügt über eine USB-Schnittstelle für die Übertragung der Daten zum PC. Die im Lieferumfang enthaltene Kamerasoftware für Mac und Windows enthält ZoomBrowser EX 4.0 bzw. Image Browser auf MAc, FileViewer Utility zur Umwandlung der RAW-Daten und zur Einstellung der Custom-Funktionen sowie Remote Capture zur Steuerung der Kamera vom PC.

Ab Ende März soll die Kamera für 2.199,- Euro im Handel erhältlich sein.

 Canon EOS 10D: 6,3 Megapixel für semiprofessionelle Anwender
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 2,50€
  3. 49,86€

Jens 05. Aug 2003

Ne das geht nicht da sich der CMOS-Sensor hinter dem Spiegel und dem Verschluß befindet...

Sven 04. Aug 2003

Hallo, bin stark an der Canon EOS 10D interessiert. Wird ja in Testberichten fast nur...

Michelangelo 17. Jun 2003

Hi Ich möchte von meiner analogen Canon EOS 50E auf eine digitale umsteigen. Zwei Modelle...

Joerg Roeber 10. Jun 2003

Herr Dr. Oertel, wie teilweise im Forum schon angefuehrt, bietet sich die Seite www...

Drösel 09. Jun 2003

Also das einzige was ich sehe ist www.digitalkamera.de - die haben zumindest sehr gute...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

      •  /