Microsoft und Electronic Arts erwägen Kauf von Sega

Erneut Übernahmegerüchte um japanischen Videospielehersteller

Seitdem sich Sega mit dem Ende der Dreamcast-Produktion aus dem Hardware-Geschäft zurückgezogen hat, kursieren praktisch ununterbrochen neue Gerüchte über eine mögliche Übernahme des japanischen Videospieleherstellers. Laut einem Bericht des Wall Street Journals erwägen derzeit Microsoft und Electronic Arts einen Kauf des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zeitung beruft sich auf "gut informierte Quellen", laut denen sowohl Microsoft als auch Electronic Arts derzeit Interesse an einer Übernahme von Sega haben. Und in beiden Fällen könnte ein Kauf durchaus Sinn machen: Microsoft würde durch die Übernahme exklusiven Content für die hauseigene Xbox-Konsole erhalten und könnte so vor allem in Japan, wo die Konsole nur einen verschwindend geringen Marktanteil hat, Boden gut machen.

Stellenmarkt
  1. IT Security Consultant (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Cloud Data Engineer (m/w/d)
    TruBridge GmbH, Mannheim
Detailsuche

Die Interessen von Electronic Arts sind ähnlich - zwar ist der Publisher in Europa und Nord-Amerika gut positioniert, in Japan hingegen spielt man bisher nur eine untergeordnete Rolle. Da Teile des Sega-Programms speziell für den japanischen Markt zugeschnitten sind, könnte man seinen Einfluss dort durch eine Übernahme ausbauen. Zudem würde man sich auch einen Mitbewerber vom Leib schaffen - Sega ist, vor allem in den USA, der härteste Konkurrent von Electronic Arts im Bereich Sportspiele.

Auch wenn weder Sega noch Microsoft oder EA die Gerüchte kommentieren wollten, konnte zumindest bereits der Aktienkurs von Sega profitieren - er stieg seit Bekanntwerden der möglichen Übernahme um 14 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /