Rennspiel Driver wird zu Kino-Film und TV-Serie

Infogrames vergibt Rechte an Constantin Film

Nachdem die News bereits seit einigen Tagen in diversen Online-Spielemagazinen kursierte, hat Infogrames nun offiziell bestätigt, die Film- und Fernseh-Rechte zum populären Rennspiel Driver vergeben zu haben. Das deutsche Unternehmen Constantin Film hat sich die Lizenz gesichert und arbeitet nun an einer Leinwand-Umsetzung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Driver-Reihe ist mit insgesamt über 12 Millionen verkauften Spielen die erfolgreichste Marke, die Infogrames bisher etablieren konnte. Das erste Spiel erschien 1999 für die PlayStation und wurde dann auch für den PC umgesetzt, Teil 2 folgte im Jahr 2000. An einer Neuauflage wird derzeit gearbeitet, das neue Spiel soll noch 2003 erscheinen.

Constantin Film will mit der Produktion des Kinofilms noch in diesem Jahr beginnen. Driver ist dabei bereits die zweite Rennspiel-Lizenz, die sich das Unternehmen gesichert hat - erst Ende 2002 wurde bekannt, dass Constantin Film auch die Autobahn-Raser-Reihe ins Kino bringen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wool 12. Apr 2004

Das darf doch nicht wahr sein! Der Film Autobahnraser war das schlechteste, was ich seit...

blahblah 27. Feb 2003

Hä, das Spiel basiert doch selbst (wenn auch nicht 100%ig) auf dem Film "The Driver" von...

Trixda 27. Feb 2003

hehe, naja, aber lieber driver im Kino als Autobahnraser...der wäre bei RTL II dann doch...

Volker 27. Feb 2003

Oh mann... arme Kinowelt... ob es noch "besser" wird als die Wing-Commander verfilmung? ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /