Abo
  • Services:

Einheitliche Plattform für Mobile-Payment geplant

Zusammenarbeit von Orange, Telefónica Móviles, T-Mobile und Vodafone

Orange, Telefónica Móviles, T-Mobile und Vodafone wollen mit der Gründung der Mobile Payment Services Association eine offene und gemeinsame Lösung für Zahlungen per Handy in allen mobilen Netzen ermöglichen. Die Lösung ist für den weltweiten Einsatz konzipiert und soll bestehende Industrielösungen ergänzen. Name und Branding der Plattform sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel der vier Unternehmen ist es, Kunden die Möglichkeit zu geben, Waren und Dienstleistungen problemlos und sicher per Handy zu kaufen. So will man einen Industriestandard für M-Commerce-Payments etablieren ebenso wie eine neue Klassifizierung für mobile Zahlungsvorgänge, die es Kunden erlaubt, kostengünstig über Konten der Mobilfunkanbieter einzukaufen. Auch vorhandene Kredit- und EC-Karten sollen in die Lösung eingebunden werden.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Händler und Einkäufer sollen dabei von standardisierten Benutzeroberflächen profitieren, Software- und Lösungsanbieter dank offengelegter Technik problemlos Produkte und Services für die Plattform entwickeln können. Die Betreiber selbst hoffen, von der standardisierten Integration zu profitieren und so effizient mit ihren Händlern, Einkäufern und Content-Providern zusammenarbeiten zu können.

Zusätzlich zu den vier Gründungsmitgliedern hätten Hutchison 3G, debitel, KPN Mobile, O2 und TMN Interesse geäußert, der Mobile Payment Services Association beizutreten. Die vier Gründungsunternehmen laden darüber hinaus weitere Betreiber ein, an der Allianz zu partizipieren.

Die Mobile Payment Services Association hat ihr Headquarter in London, England, und wird vom CEO, Tim Jones, und Mitgliedern der Gründungsunternehmen gleichberechtigt geleitet. Jones hatte davor zahlreiche leitende Positionen inne, unter anderem als Chief Executive Retail Banking bei der National Westminster Bank Plc in Großbritannien. Er war außerdem Mitbegründer und Leiter von Mondex electronic cash initiative innerhalb der National Westminster Bank Plc.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspeis ca. 30€)
  3. 22,99€
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

besserwisser 22. Apr 2003

An keinem einzigen! bankier wußte da wohl Sachen, die sonsz neimend weiß... Beteiligungen...

payee 04. Apr 2003

So, so wieder ein weiteres Forum. Was soll an diesem Forum denn besser sein, als an den...

bankier 27. Feb 2003

Hallo, gut kombiniert missinklink. Schliesslich ist die Deutsche Bank in (fast) allen der...

missinglink 27. Feb 2003

Deshalb hat die Deutsche Bank die Paybox fallen lassen. Ich wusste, dass es nicht an...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /