Abo
  • Services:

Kritisches Sicherheitsleck in Windows Millennium

Hilfe-Funktion erlaubt Angreifern die Ausführung von Programmcode

Wie Microsoft in einem aktuellen Security Bulletin berichtet, weist die Hilfefunktion in Windows Millennium ein schwerwiegendes Sicherheitsloch auf, worüber Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können. Einen entsprechenden Patch bietet Microsoft über die Windows-Update-Funktion an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Hilfefunktion erlaubt Anwendern und Programmen, URLs über die Hilfefunktion von Windows Millennium auszuführen, indem "hcp://" vor die entsprechende Adresse gesetzt wird. Dieser dafür zuständige URL-Handler weist jedoch einen ungeprüften Puffer auf, so dass Angreifer darüber beliebigen Programmcode auf dem lokalen Rechner ausführen können.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Ein Angreifer braucht den Anwender von Windows Millennium nur dazu zu bringen, eine bestimmte URL aufzurufen, die per Webseite oder E-Mail zu der Zielperson gelangen kann, um Programmcode auszuführen. Microsoft stuft das Sicherheitsleck als gefährlich ein und empfiehlt allen Nutzern von Windows Millennium, den betreffenden Patch umgehend einzuspielen.

Derzeit bietet Microsoft eine Download-Möglichkeit des Patches für Windows Millennium ausschließlich über die Windows-Update-Funktion an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 119,90€

Schlachtpaulchen 29. Sep 2005

Habe seit knapp vier Jahren hier ME am laufen und muss mich über den abenteuerlichen...

Tazz 02. Mär 2004

Mit dem Speichermanagment muß ich dir recht geben, hatte auch vorher 98se (was sonst...

Frank 02. Mär 2004

LOL dein Portrait hängt bestimmt in den MS Hallen als Kunde des Monats ;-) ab und an...

Tazz 02. Mär 2004

ME = Katastrophe? Me funzt bei mir auch schon 2 Jahre ohne nennenswerte Probleme: hier...

Josef Pusl 11. Okt 2003

Ich wende mich an Sie , weil ich glaube, daß Sie mir helfen können. 11.10.2003 Ich bitte...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /