Abo
  • Services:

Terratec: GeForce-FX-Ultra-Grafikkarten werden ausgeliefert

Grafikkarten mit GeForce FX 5800 kommen etwas später

Auf Nachfrage von Golem.de hat der deutsche Hersteller Terratec am heutigen Mittwoch, dem 26. Februar 2003, angegeben, mit der Auslieferung erster GeForce-FX-5800-Ultra-Grafikkarten begonnen zu haben. Auf die günstigere und nicht ganz so hoch getaktete GeForce FX 5800 muss man noch ein bis zwei Wochen länger warten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der enge Nvidia-Partner PNY will ab nächster Woche mit seiner GeForce-FX-5800-Ultra-Grafikkarte auf den Markt kommen und diese primär über die Elektronikmärkte verkaufen - so findet sich auf der Media-Markt-Website seit dieser Woche schon eine Ankündigung, wenn auch noch eine ohne Preis und Verfügbarkeitsdatum.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen bei Düsseldorf
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, München

Gainward zeigte sich gegenüber Golem.de überrascht wegen Terratecs heutiger Lieferankündigung, denn das neue BIOS der GeForce FX sei derzeit noch gar nicht fertig. Das ursprüngliche BIOS soll seinen Teil zur Lautstärke des Standard-Kühlsystems beigetragen haben, weil die intelligente Lüftersteuerung dadurch gelitten haben soll.

Unabhängig davon berichtete PNY und Terratec gegenüber Golem.de davon, dass die Ultra-Karten seitens Nvidia erst einmal den Vortritt hätten, insbesondere in Hinblick auf die CeBIT 2003 im März 2003, erklärte PNY. Vielleicht auch, weil ATI gerüchteweise im kommenden Monat mit neuen Radeon-Produkten auf den Markt kommen wird?

Sobald denn im Handel erste GeForce-FX-Karten eintreffen, werden diese PNY zufolge gleich durch bestehende Vorbestellungen aufgesogen. Die anfängliche Verfügbarkeit wird damit nicht allzu groß sein und der interessierte Kunde etwas warten müssen. In Anbetracht des Preises und der damit geringeren Nachfrage ist zu erwarten, dass auch in absehbarer Zeit weder Hersteller noch Händler allzu große Stückzahlen auf Lager halten werden.

Einige Händler werden GeForce-FX-5800-Ultra-Grafikkarten laut Terratec also bereits diese Woche erhalten. Von den im Golem.de-Preisvergleich unter markt.golem.de zu findenden Online-Händlern listen nur wenige überhaupt die überfälligen und auf Grund von Problemen mit der Kühlung verschobenen GeForce-FX-Grafikkarten. Von den Händlern, die Terratecs Karten führen wollen, erwartet etwa Alternate eine Belieferung ab dem morgigen 27. Februar 2003, während der nordische Händler Komplett.de noch vorsichtiger den 14. März 2003 angibt.

Preislich liegt Terratecs Mystify 5800 im Online-Handel derzeit zwischen 500,- und 570,- Euro, während die Terratec Mystify 5800 Ultra mit 540,- bis 630,- Euro gelistet wird. Terratec selbst nennt empfohlene Verkaufspreise von 579,- Euro für die Mystify 5800 und 649,- Euro für die schnellere und vorher erhältliche Mystify 5800 Ultra.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Dod 09. Mär 2003

Saturn Hamburg hat am Freitag die ersten Terratec-FX-Karten bekommen. Der Preis beträgt...

eldron 27. Feb 2003

und wenn du deine zeit vor dem rechner abrechnen bzw. eng planen musst hast du das geld...

chojin 27. Feb 2003

hola! Es gibt auch Grafikkarten für 1500,- € ... Die Zielgruppe nennt man aber nicht...

TheCounter 27. Feb 2003

Tja, komisch nur das alle nur auf die Benchmarks schauen, obwohl die doch garnet so...

TheCounter 27. Feb 2003

Hab damals glück gehabt meine alte GF2 für 800 DM zu kaufen, normal hat die ca. 1000 DM...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /