Abo
  • Services:

Endlich verfügbar? Radeon 9700 Pro All-in-Wonder (Update)

Radeon 9700 Pro mit TV-Tuner mit kleinen Lieferstartschwierigkeiten

Grafikkarten vom Typ "Radeon 9700 Pro All-in-Wonder", die nicht nur mit ATIs schnellem, DirectX-9-fähigen 3D-Grafikprozessor, sondern auch mit TV-Tuner aufwarten können, sollen nun auch in Europa erhältlich sein. Bisher wird vom Handel allerdings nur eine entsprechende Grafikkarte vom ATI-Partner Sapphire gelistet, die noch nicht verfügbar ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Von den anderen Europa-Partnern, die ATI im Dezember bekannt gab, darunter wie üblich Guillemot/Hercules, aber auch Connect3D, Gigabyte, HIS/Enmic und PowerColor, sind noch keine Karten im Handel gelistet. Auf Nachfrage bei einigen der Hersteller gibt es bereits einige Karten in Europa, allerdings schätzt man die Nachfrage eher niedrig ein, wird erstmal nur wenige ausliefern bzw. wartet die Preisentwicklung ab. An Letzterem soll insbesondere Sapphire beteiligt sein, da der enge ATI-Partner im Großhandel mit deutlich niedrigeren Preisen aufwarte als die dadurch etwas irritierte Konkurrenz.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Radeon-9700-Pro-AIW-Grafikkarten verfügen über 128 MByte DDR-SDRAM, sind genauso schnell wie die normalen Radeon-9700-Pro-Karten und werden - abhängig vom Hersteller - inklusive USB-Funkfernsteuerung ausgeliefert. In den USA werden sie seit Ende 2002 für rund 450,- US-Dollar (zzgl. Steuer) von ATI ausgeliefert. In Europa wird der Preis der über ATIs Europa-Partner angebotene Grafikkarten vergleichbar sein, so listet etwa der Versandhändler Alternate die Sapphire Radeon 9700 Pro All-in-Wonder für 479,- Euro. Ab wann sie verfügbar ist, nennt Alternate nicht, der Hersteller war bisher nicht zu erreichen. ATI selbst spricht von sofortiger Verfügbarkeit angeht. Von der Auslieferung der ersten Karten der Partner bis zur Ankunft im Handel könnten aber bis zu 2 Wochen vergehen.

Für den Low-End-Bereich soll nun laut ATI auch die All-in-Wonder Radeon VE von den Europa-Partnern vertrieben werden, dabei handelt es sich um eine Grafikkarte mit einem einfachen Radeon-VE-Grafikchip und TV-Tuner. ATI geht davon aus, dass im März 2003 die ersten AIW-Radeon-VE-Grafikkarten für rund 200,- Euro erhältlich sein werden, noch gibt es allerdings keine entsprechenden Ankündigungen der ATI-Partner.



Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /