Abo
  • Services:

Nokia liefert Symbian-Smartphone 3650 aus

TriBand-Gerät 3650 mit Bluetooth, Digitalkamera und MMS-Unterstützung

Wie Nokia soeben mitteilte, beginnt das Unternehmen ab sofort mit der Auslieferung des Symbian-Smartphones 3650. Das TriBand-Gerät bietet neben einer Bluetooth-Funktion auch eine Digitalkamera für Fotoaufnahmen sowie Videoaufzeichnungen und versendet Bilder per MMS.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 3650
Nokia 3650
Die im Nokia 3650 integrierte Digitalkamera liefert eine VGA-Auflösung, deren Bilder auf dem Farb-Display bei einer Auflösung von 176 x 208 Pixeln mit maximal 4.096 Farben dargestellt werden. Eine kreisförmige Tastatur mit einer Fünf-Wege-Navigation vereinfacht die Bedienung des Geräts nach Ansicht des Herstellers deutlich. Mit der auf der Rückseite befindlichen Digitalkamera lassen sich auch Videoaufnahmen aufzeichnen, die man dann über den integrierten RealOne Player betrachten kann. Über den Player lassen sich aber auch Videoclips herunterladen oder per Streaming-Verfahren betrachten.

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Nokia 3650
Nokia 3650
Bilder, Videos und Töne können mit dem SMS-Nachfolger MMS versendet und auch darüber empfangen werden. Ferner bietet das Gerät einen E-Mail-Client und einen XHTML-Browser, um mobil auf Internetseiten zugreifen zu können. Das 130 Gramm wiegende und 130 x 57 x 26 mm messende Nokia 3650 arbeitet als TriBand-Smartphone in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Das Nokia 3650 beruht auf der Series-60-Plattform und dem Symbian-Betriebssystem, so dass dafür geschriebene Applikationen zur Erweiterung in den 4-MByte-Speicher geladen werden können. Über eine Speicherkarte lässt sich weitere Software nutzen. Der Lithium-Ionen-Akku soll eine Sprechzeit von bis zu vier Stunden und eine Stand-by-Zeit von bis zu acht Tagen erreichen. Über auswechselbare Xpress-on-Cover lässt sich das Äußere des Smartphones ferner leicht dem eigenen Geschmack anpassen.

Nokia will ab sofort mit der Auslieferung des Nokia 3650 beginnen. In Deutschland soll das Gerät für 450,- Euro ohne Mobilfunkvertrag angeboten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-44%) 11,11€
  2. (-85%) 8,99€
  3. 4,99€
  4. 18,49€

René 01. Jun 2005

Hi Sag hast Du per zufall noch den treiber für den Adaptor ? Ich die CD verlohrenund im...

Kapitol 19. Jun 2003

Tak sem se nalogoval na ty vaše stránky a zjistil sem, že tu nikomu nerozumím ani slovo...

Michaela 10. Mai 2003

Also, ich habe den MITSUMI USB Bluetooth Adapter WIF-0402C (gibt es bei Ebay recht...

Tanya 09. Mai 2003

Danke vorweg für Eure Antworten auf mein Posting! Ich hab mir also über ebay nen...

Chris 06. Mai 2003

Das stimmt die ist Ätzend! Weiß???? Silber müßten sie anbieten!


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

    •  /